Wettbewerb gestartet: BMI und BBSR würdigen Kooperationsprojekte für bessere Mobilität

Das Bundesministerium des Innern, für Bau und Heimat (BMI) und das Bundesinstitut für Bau-, Stadt- und Raumforschung (BBSR) haben den Wettbewerb „Gemeinsam erfolgreich. Mobil in ländlichen Räumen“ gestartet. Sie suchen Kooperationsprojekte, die Mobilitätsangebote in ländlichen Räumen verbessern. Bewerbungen sind bis zum 31. Mai 2021 beim BBSR möglich.

Die 20 Gewinnerprojekte erhalten jeweils 5.000 Euro. Das BMI und das BBSR veröffentlichen die Beiträge im Online-Nachschlagewerk Mobilikon. Die drei besten Projekte werden darüber hinaus mit einem Kurzfilm vorgestellt.

Mitmachen können kommunale Gebietskörperschaften, Vereine, Verbände, Stiftungen und andere zivilgesellschaftliche Akteure sowie Unternehmen. Voraussetzung ist, dass mindestens zwei Akteure in dem Projekt kooperieren: Ein Verkehrsträger arbeitet beispielsweise mit einem Bürgerbus-Verein zusammen, mehrere Anbieter von Leihfahrrädern schaffen eine App oder Mitfahrzentralen gründen gemeinsam eine Plattform.

Dr. Michael Frehse, Leiter der Abteilung Heimat im BMI: „Auf dem Land braucht es flexible Lösungen für die Mobilität jenseits des eigenen Autos. Die Menschen brauchen eine gute Anbindung an die nächstgrößere Stadt. Sie müssen den Arbeitsort oder Einrichtungen des täglichen Bedarfs unkompliziert erreichen können. Die besten Ideen haben die Akteure vor Ort. Mit diesem Wettbewerb möchten wir herausragende Beispiele bekannt machen und zur Nachahmung einladen. Denn gleichwertige Lebensverhältnisse setzen funktionierende Mobilitätsangebote vor Ort voraus.“

BBSR-Leiter Dr. Markus Eltges ergänzt: „Mit Mobilikon richten wir uns vor allem an Menschen in den Regionen, die Mobilitätsangebote planen und umsetzen. Das Online-Nachschlagewerk hilft Kommunen, Angebote umzusetzen, die zu Aufgaben vor Ort passen. Es ist ein Werkzeugkasten für alle, die sich mit innovativen Ideen für Mobilität auf dem Land auseinandersetzen.“

Der Wettbewerb findet unter dem Dach des Programms Region gestalten statt. Das BMI unterstützt damit Vorhaben mit spezieller Ausrichtung auf ländliche Räume. Ziel ist es, deutschlandweit gleichwertige Lebensverhältnisse zu fördern – ein Kernanliegen der Heimatpolitik des Bundes. Das BBSR bereitet die neuen Handlungsansätze für die Praxis auf und leitet daraus übertragbare Erkenntnisse für ländliche Räume ab.

Interessierte finden alle Informationen zum Wettbewerb unter www.bbsr.bund.de

Thematisch passende Artikel:

Initiative „Heimat 2.0“: Mit digitalen Lösungen den Alltag auf dem Land verbessern

Die Initiative „Heimat 2.0“ geht wegen großer Resonanz in eine neue Runde: Das Bundesministerium des Innern, für Bau und Heimat (BMI) und das Bundesinstitut für Bau-, Stadt- und Raumforschung...

mehr

BBSR startet Wettbewerb „Erfolgreich vernetzt in Europa“

Das Bundesinstitut für Bau-, Stadt- und Raumforschung (BBSR) sucht im Auftrag des Bundesministeriums des Innern, für Bau und Heimat (BMI) herausragende europäische Kooperationsprojekte in der...

mehr

BBSR fördert umweltverträgliche Mobilität in Stadtquartieren

Das Bundesinstitut für Bau-, Stadt- und Raumforschung (BBSR) sucht Kommunen, die in ihren Stadtquartieren neue Lösungen für eine klima-, umwelt- und sozialverträgliche Mobilität sowie einen...

mehr

BMI und BBSR fördern Projekte für die Post-Corona-Stadt

Das Bundesministerium des Innern, für Bau und Heimat (BMI) und das Bundesinstitut für Bau-, Stadt- und Raumforschung (BBSR) haben jetzt den Förderaufruf „Post-Corona-Stadt“ gestartet. Gesucht...

mehr

Veröffentlichung von BMI und BBSR: Diese Projekte verbessern den Alltag auf dem Land

Dorfshuttle, Landretter, CoWorkLand, Meet & Ride: In vielen Regionen entstehen Projekte, die das Leben auf dem Land verbessern. Sie stärken die Daseinsvorsorge und erhöhen die Chancen für die...

mehr