VIVAWEST setzt auf Elektromobilität und stattet alle Kundencenter mit E-Fahrzeugen aus

Elektrofahrzeuge am Sitz der Unternehmenszentrale in Gelsenkirchen.
Foto: VIVAWEST

Elektrofahrzeuge am Sitz der Unternehmenszentrale in Gelsenkirchen.
Foto: VIVAWEST
VIVAWEST leistet einen Beitrag zum Klimaschutz. Das Gelsenkirchener Wohnungsunternehmen stattet seine Kundencenter in Nordrhein-Westfalen mit 17 Elektrofahrzeugen und der dafür notwendigen Ladeinfrastruktur aus. Diese Maßnahme trägt dazu bei, bis zu 51 Tonnen CO2 im Jahr einzusparen.

Bisher waren die Mitarbeiter der acht Kundencenter von Aachen bis Ahlen vorwiegend in privaten Fahrzeugen mit Verbrennungsmotoren unterwegs zu ihren Kunden. Nun stehen für Kundenbesuche elektrisch betriebene Renault Zoe ZE zur Verfügung. Insgesamt stellt VIVAWEST 17 Fahrzeuge an 14 Standorten bereit. An Ladesäulen oder sogenannten Wallboxen werden die Fahrzeuge mit 100 Prozent Ökostrom betankt. Die Center-Mitarbeiter können so ihre Kunden in den rund 100 Kommunen in Nordrhein-Westfalen im Sinne eines guten Stadtklimas verlässlich, schnell und umweltfreundlich erreichen.

„Wir verfolgen ein nachhaltiges Geschäftsmodell, das ökonomischen Erfolg mit sozialer und ökologischer Verantwortung verbindet“, sagt Claudia Goldenbeld, Sprecherin der Geschäftsführung.

Ein digitales Fahrtenbuch und Buchungssystem sowie ein fester Ansprechpartner vor Ort erleichtert den Mitarbeitern den täglichen Umgang mit den Poolfahrzeugen. Die geplante Laufleistung pro Elektrofahrzeug, die hauptsächlich für Kurzstrecken eingesetzt werden, liegt jeweils zwischen 12.500 und 17.500 Kilometern im Jahr. Im Vergleich zu Diesel und Benzin betriebenen Fahrzeugen können so je nach Verbrauch der Verbrennungsmotoren insgesamt zwischen 34 und 51 Tonnen CO2 eingespart werden.

Im Verlauf der nächsten drei Jahre werden die Fahreigenschaften und der Wartungsaufwand der Fahrzeuge sowie die Einsatzhäufigkeit analysiert. Bei einer positiven Bewertung und einem entsprechenden Bedarf plant VIVAWEST (www.vivawest.de), weitere Elektrofahrzeuge anzuschaffen.     
 
 

Thematisch passende Artikel:

Rekordzusage: 1245 neue Ladesäulen bei innogy

Die RWE-Ökostrom-Tochter innogy (www.innogy.com), Deutschlands führender Ladenetzbetreiber, erhält Fördermittel für den Aufbau von 1245 neuen Ladesäulen (entspricht 2490 Ladepunkten) aus dem...

mehr
1-2/2010

NORDRHEIN-WESTFALEN

Verordnung zur Aufhebung der Verordnung über die Neuregelung von Zinsvergünstigungen bei mit öffentlichen Mitteln und mit Wohnungsfürsorgemitteln geförderten Miet- und Genossenschaftswohnungen...

mehr

VIVAWEST mit neuer Doppelspitze

Stabwechsel bei VIVAWEST (www.vivawest.de) in Gelsenkirchen: Robert Schmidt, bislang Vorsitzender der Geschäftsführung, verlässt das Unternehmen auf eigenen Wunsch. Seine Nachfolger sind Claudia...

mehr
Elektromobilität

Bereit für E-Fahrzeuge

Allein im April 2020 wurden bundesweit 10.277 Elektrofahrzeuge neu zugelassen. Obwohl das gerade mal 8,5 Prozent der Neuzulassungen in Deutschland entspricht, könnte das Thema Laden trotzdem schon...

mehr
11/2020 Elektromobilität

Bereit für E-Fahrzeuge

Von Januar bis einschließlich September 2020 wurden bundesweit knapp 100.000 Elektrofahrzeuge neu zugelassen. Obwohl das gerade mal rund fünf Prozent der Neuzulassungen in Deutschland entspricht,...

mehr