Richtfest: Krone weht über 16 Stadthäusern in Wildau

Wegen der noch anhaltenden coronabedingten Einschränkungen fand das Richtfest im Kreis der Bauleute statt.
Foto: BAUWERT Aktiengesellschaft

Wegen der noch anhaltenden coronabedingten Einschränkungen fand das Richtfest im Kreis der Bauleute statt.
Foto: BAUWERT Aktiengesellschaft
Die Berliner BAUWERT Aktiengesellschaft (www.bauwert.de) feierte jetzt das Richtfest für 16 Stadthäuser in der brandenburgischen Stadt Wildau. Mit der Zeremonie nähert sich der dritte und letzte Abschnitt des Projekts „Am Rosenanger“ seinem Abschluss. Die Fertigstellung der 126 beziehungsweise 156 Quadratmeter großen Häuser ist für Ende 2020 geplant; sie stehen ab Anfang 2021 zum Verkauf bzw. zur Vermietung bereit. Die 171 Mietwohnungen des ersten und zweiten Bauabschnitts sind bereits fertiggestellt. Der erste Abschnitt ist zu 90 Prozent vermietet. Mit der Vermietung des zweiten Abschnittes wurde gerade begonnen. Dabei sind auch Werkswohnungen für Unternehmen aus dem Flughafenumfeld vorgesehen.

„Der Wildauer Rosenanger ist nur 15 Autominuten vom neuen Hauptterminal des BER entfernt und liegt deutlich abseits der Flugschneisen“, sagte Henning Hausmann, Investment-Chef der BAUWERT. „Im Umkreis des neuen Flughafens gibt es keine ähnlich attraktive Wohnlage inmitten eines grünen Umfeldes und bester Infrastruktur, von der man schneller am Gate und nicht vom Fluglärm betroffen ist.“ Zudem seien die Berliner Innenstadt in 40 Minuten und das A10 Center in nur drei Minuten erreichbar. „Wildau ist also mittendrin in einer Metropolregion, deren Zentrum durch den neuen Flughafen in wenigen Monaten neu definiert wird.“

Für Wildau als Wohnort spreche zudem die eigenständige städtische Struktur und das vielfältige Kultur-, Sport- und Bildungsangebot, die Lage an den Dahme-Seen und die starke wirtschaftliche Entwicklung. Mit 130 Unternehmen aus der Luft- und Raumfahrt und der Technischen Hochschule ist Wildau einer der wichtigsten Technologiestandorte in Brandenburg. Zudem verfügt die Stadt mit dem A10 Center über eines der attraktivsten Einkaufs- und Freizeitzentren in Brandenburg.

Mit seinen roten Dächern, den weißen Putzfassaden und den verklinkerten Erdgeschossen sind die dreigeschossigen Stadthäuser an der brandenburgischen Bautradition orientiert. Zu jedem Haus gehört ein nach Süden ausgerichteter Garten mit Terrasse. Großzügige, helle Räume und eine hochwertige Ausstattung sorgen für ein behagliches Ambiente und ein angenehmes, komfortables Wohngefühl. 

Thematisch passende Artikel:

NEUE LÜBECKER: Richtfest für 44 Genossenschaftswohnungen

Die NEUE LÜBECKER (www.neueluebecker.de) feierte jetzt „Am Ohlendamm“ in Ahrensburg Richtfest. Vier Gebäude mit insgesamt 44 Wohnungen und 48 Stellplätzen stehen im Rohbau. die Fertigstellung...

mehr

Neue Lübecker: Genossenschaft feiert Richtfest für 224 Wohnungen

Die NEUE LÜBECKER Norddeutsche Baugenossenschaft (NL) in Hamburg-Lurup feierte jetzt das Richtfest für ihr erstes Neubauprojekt in der Freien und Hansestadt Hamburg. 19 Gebäude mit insgesamt 224...

mehr
2011-04 Richtfest

IBA-Projekt Open House, Hamburg

Das Open House in Wilhelmsburg, eines der Leitprojekte der Internationalen Bauausstellung IBA Hamburg, hat mit dem Richtfest am 3. März 2011 ein wichtiges Zwischenziel erreicht. Der Titel „Open...

mehr
2010-1-2 Richtfest

Wohnen im Alter

KWA Kuratorium Wohnen im Alter (KWA) feierte Mitte Dezember 2009 in Anwesenheit der neuen Mieter und geladenen Gästen das Richtfest für den Erweiterungsbau des KWA Georg-Brauchle-Haus in München....

mehr

STADT UND LAND: Neubau von zwei Mehrfamilienhäusern in Berlin-Lichtenrade

Kürzlich wurde die Baugenehmigung für zwei neue Stadthäuser im Berliner Stadtteil Lichtenrade erteilt, sodass kurzfristig mit dem Bau begonnen werden kann. Die STADT UND LAND...

mehr