Generationenübergreifendes Wohnprojekt AwiS: Bauvorhaben in Mülheim-Speldorf ist gestartet

Das Projekt nimmt Gestalt an: Baustelle an der Mülheimer Friedhofstraße aus der Vogelperspektive.
Foto: MWB

Das Projekt nimmt Gestalt an: Baustelle an der Mülheimer Friedhofstraße aus der Vogelperspektive.
Foto: MWB
Seit mehreren Jahren war das Projekt in Vorbereitung, nun rollen die Bagger: An der Friedhofstraße in Mülheim-Speldorf erbaut die Mülheimer Wohnungsbaugenossenschaft (MWB, www.mwb.info) ein Mehrfamilienhaus mit 27 Wohnungen. Es wird zugeschnitten auf die Wünsche des Vereins Anders wohnen in Speldorf (AwiS, www.anders-wohnen-in-speldorf.de). Mit ihm hat die MWB einen Kooperationsvertrag geschlossen.

„Wir haben lange darauf hingearbeitet, dass hier das neue Zuhause für die Mitglieder unseres Vereins entsteht“, sagt Karl-Heinz L’hoest, Vorsitzender von AwiS. Er und die weiteren Gründungsmitglieder hatten sich im September 2013 zusammengefunden, als sie einer Einladung der Stadt Mülheim an der Ruhr zum Volkshochschulprojekt "Aktiv leben in guter Nachbarschaft" folgten.

Für die Verwirklichung eines alternativen Wohnprojekts braucht es auch die passende Immobilie. So freute man sich bei AwiS, als mit der lokalen Wohnungsbaugenossenschaft MWB ein Investor gefunden war. Der MWB-Vorstandsvorsitzende Frank Esser sagt: „Wir schaffen hier eine gesunde Vielfalt von Wohnungsgrößen, damit ganz unterschiedliche Menschen mit unterschiedlichen Wohnbedürfnissen Platz finden.“

Ein Teil der 53 m² bis 105 m² großen Wohnungen wird öffentlich gefördert sein, ein anderer Teil freifinanziert. Über die Grundrisse und die Aufteilung der zwei Gebäudeflügel konnte AwiS selbst mitentscheiden. Auch großzügige Außenflächen sowie ein Gemeinschaftsraum gehören zum Konzept.

Bei der MWB freut man sich über die Zusammenarbeit mit den Vereinsmitgliedern: „Hier haben sich Menschen zusammengefunden, die in einer guten Nachbarschaft Seite an Seite leben, aufeinander achtgeben und sich gegenseitig unterstützen wollen“, so Carsten Czaika, Abteilungsleiter für Planen und Bauen. „Das passt gut zum genossenschaftlichen Grundgedanken, weil das zeitlose Werte sind.“

Bis zum Herbst 2021 könnte das der moderne Neubau an der Friedhofstraße nun bezugsfertig sein. Damit ist nun auch guter Zeitpunkt für Interessenten, um Kontakt aufzunehmen. Denn AwiS sucht weitere Mitglieder und würde sich insbesondere über Familien mit Kindern freuen. Der Vorstandsvorsitzende Karl-Hein L’hoest betont aber auch: „Grundsätzlich ist jeder herzlich eingeladen, mit uns in Kontakt zu treten.“

Thematisch passende Artikel:

Mülheimer Wohnungsbau eG: Wechsel im Aufsichtsrat – Theodor Damann folgt auf Wilfried Cleven

Die Mülheimer Wohnungsbau eG (MWB, www.mwb.info) hat einen neuen Aufsichtsratsvorsitzenden: Auf Wilfried Cleven folgt sein bisheriger Stellvertreter Theodor Damann. Wilfried Cleven war 2010 zum...

mehr

Mülheimer Wohnungsbaugenossenschaft: Der „Wohnhof Fünte“ im Stadtteil Heißen ist bezugsfertig

Vor knapp zwei Jahren wurde der erste Spatenstich gefeiert, nun ist das Projekt abgeschlossen: Die Modernisierung der ehemaligen Grundschule am Fünter Weg und der Neubau eines ergänzenden...

mehr

Mülheimer Wohnungsbau rechnet mit Wohnraummangel in der Stadt

Die Mülheimer Wohnungsbau (MWB, www.mwb.info) hat im Jahr 2018 einen Jahresüberschuss von 1,953 Mio. € erwirtschaftet und verzeichnete zum 31. Dezember 2018 insgesamt 9.256 Mitglieder. Hatte die...

mehr

Wilfried Cleven erhält Ehrennadel des Verbandes der Wohnungswirtschaft Rheinland Westfalen

Der Verband der Wohnungswirtschaft (VdW) Rheinland Westfalen hat Wilfried Cleven für seine prägende Tätigkeit im Aufsichtsrat der Mülheimer Wohnungsbau eG (MWB) ausgezeichnet. Am 22. November 2017...

mehr

Jahresgespräch: MWB-Vorstand sieht neue Chancen und Anforderungen an Mülheims Wohnungsmärkte

Demografische Prognosen, die Mülheim an der Ruhr langfristig abnehmende Bevölkerungszahlen vorausgesagt haben, erweisen sich inzwischen als korrekturbedürftig. Im Rahmen eines...

mehr