Frauen-Mentoring-Programm der EBZ Business School geht weiter

Zum zweiten Mal bringt die EBZ Business School (FH) junge Studierende mit erfolgreichen Immobilienfrauen zusammen: Im Rahmen der virtuellen Auftaktveranstaltung zum Frauen-Mentoring-Programm der Immobilienhochschule lernten im digitalen Raum 19 Mentees ihre Mentorinnen kennen. Über mindestens ein Jahr werden die weiblichen Immobilien-Profis von nun an den engagierten Talenten mit Rat und Tat zur Seite stehen und sie bei der Planung ihrer Karriere unterstützen.

Diana Ewert, Kanzlerin und Geschäftsführerin der EBZ Business School, sowie Katrin Williams, Vorstandsvorsitzende der Frauen in der Immobilienwirtschaft (www.immofrauen.de), hießen alle Teilnehmerinnen zu Beginn der Veranstaltung herzlich willkommen. „Sie können stolz auf sich sein, denn bereits mit Ihrer Bewerbung haben Sie gezeigt, dass Sie den Ehrgeiz besitzen, Ihre Karrierepläne zu schärfen und umzusetzen“, so Diana Ewert. „Wir freuen uns, Sie als Mentees auf Ihrem Weg zu unterstützen und für künftige Führungsaufgaben vorbereiten zu können. Denn gemischte Führungsteams sind nachweislich erfolgreicher und treffen ausgewogenere Entscheidungen“, sagte Katrin Williams.

Großer Bedarf an engagierten Nachwuchstalenten
 
Auf die Bedeutung des Programms und den Stellenwert von Frauen-Nachwuchsförderung - auch während der aktuellen Corona-Pandemie - machten Franziska Glade, Vorstand der FIO SYSTEMS AG, und Yvonne Rolke, Prokuristin der Dr. Klein Wowi Digital AG, aufmerksam. Dank ihres Engagements und ihrer inhaltlichen Unterstützung wird das Programm fortgeführt. „Speziell die Digitalisierung innerhalb der Immobilienwirtschaft hat in den vergangenen Monaten an Geschwindigkeit dazugewonnen. Die Unternehmen erleben dabei leider auch, dass es an kompetenten und qualifizierten Nachwuchskräften fehlt, um Potenziale zukunftsweisender Entwicklungen und digitaler Innovationen vollkommen auszuschöpfen“, sagte Franziska Glade. „Mit diesem Programm zur Nachwuchsförderung wirken wir dem Fachkräftemangel entgegen. Wir unterstützen junge, engagierte Frauen dabei, verantwortungsvolle Positionen in den Unternehmen einzunehmen und diese mit innovativen Ideen voranzutreiben“, so Yvonne Rolke. Sie überführte zum mit großer Spannung erwarteten Teil der Veranstaltung: der Bekanntgabe der Tandem-Partnerinnen.

Aufwändiges Matching-Verfahren als Grundlage für erfolgreiche Tandem-Beziehung

Nach einem sehr aufwändigen Matching-Verfahren wurden den Mentees ihren Mentorinnen zugeordnet. Berücksichtigt wurden dabei zahlreiche Kriterien, wie Tätigkeitswünsche bzw. -feld, Zugehörigkeit zum Branchensegment, Karriereziele, Qualifikationen und Interessen. „Ziel ist es dabei, dass die Mentees die bestmögliche Unterstützung erhalten, auf Erfahrung der Mentorinnen zurückgreifen können und in ihr Netzwerk hineinwachsen“, erklärte Immofrauen-Vorständin Stefanie Risse. Noch während der Veranstaltung lernten sich die Tandems persönlich in separaten digitalen Räumen kennen. Nach der Auftaktveranstaltung finden nun alle vier Wochen Treffen zwischen Mentee und Mentorin statt. Zudem bietet das Programm über ein Jahr lang weitere Netzwerk-Veranstaltungen und Workshops an.

Thematisch passende Artikel:

2011-06 Große Auftaktveranstaltung

Wärmepumpen-Kampagne auf Zeche Zollverein, Essen

„Zeichen setzen – Wärme pumpen!“ – unter diesem Motto startete der Bundesverband Wärmepumpe (BWP) e.V. am 13. Mai 2011 seine neue Wärmepumpen-Kampagne mit einem großen Auftaktevent. Auf dem...

mehr