Bundesverband der deutschen Ziegelindustrie stellt Weichen für die Zukunft: Attila Gerhäuser folgt Dr. Matthias Frederichs als Hauptgeschäftsführer

Attila Gerhäuser (links), Master of Laws (LL.M.),
folgt Dr. Matthias Frederichs als BVZi-Hauptgeschäftsführer.
Foto: BVZi / Christoph Große

Attila Gerhäuser (links), Master of Laws (LL.M.),
folgt Dr. Matthias Frederichs als BVZi-Hauptgeschäftsführer.
Foto: BVZi / Christoph Große
Der Bundesverband der deutschen Ziegelindustrie (BVZi, www.ziegel.de) hat eine neue Führungsspitze: Seit 1. Mai 2022 verantwortet Attila Gerhäuser die Hauptgeschäftsführung des BVZi. Der 37-jährige Europarechtler folgt auf Dr. Matthias Frederichs, der ab August als Hauptgeschäftsführer zum Bundesverband Baustoffe - Steine und Erden wechselt.

„Ich danke dem Vorstand für das große Vertrauen und freue mich sehr auf die neue Aufgabe. Eine zentrale Herausforderung sehe ich darin, den Weg der Ziegelindustrie in die Klimaneutralität zu begleiten und die proaktive und sichtbare Interessenvertretung unserer Branche in Berlin und Brüssel weiterzuentwickeln.“, skizziert Gerhäuser die anstehenden Aufgaben. „Stefan Jungk und Matthias Frederichs haben hier in den letzten Jahren enorm viel geleistet. Hierauf gilt es aufzusetzen.“

Attila Gerhäuser ist in Politik und Verbändewesen bestens vernetzt. Zuvor leitete er als Geschäftsführer die Europa- und Berufsrechtsabteilung des Deutschen Steuerberaterverbands und war von 2011 bis 2018 im Europäischen Parlament sowie als Leiter des Europabüros des Verbands der Chemischen Industrie (VCI) in Brüssel tätig. Gerhäuser und Frederichs werden den BVZi im Rahmen einer zweimonatigen Einarbeitungs- und Übergabephase gemeinsam leiten.

Ebenfalls neu im BVZi ist David Ostendorf. Der Bauingenieur koordiniert als Technischer Geschäftsführer die Aktivitäten der Dachziegel-, Vormauer- und Pflasterklinkersparte. David Ostendorf folgt auf den langjährigen Technischen Geschäftsführer Dieter Rosen, der in diesem Sommer – nach fast 23 Jahren in Diensten der Ziegelindustrie – in den wohlverdienten Ruhestand geht. Ostendorf fungierte zuvor als Geschäftsführer des Fachverbands Hoch- und Massivbau im Zentralverband Deutsches Baugewerbe (ZDB) und somit mit der Mauerwerksbauweise bestens vertraut. „Der Ziegel ist als Baustoff für Dach, Wand, Fassade und Fläche aus unseren Städten nicht wegzudenken. Ich freue mich darauf, diese Positionierung mitzugestalten“, so David Ostendorf.

Thematisch passende Artikel:

In herausfordernden Zeiten: Bundesverband der deutschen Ziegelindustrie feiert 125-jähriges Jubiläum

„Die Lage ist mehr als außergewöhnlich“, eröffnete Präsident Stefan Jungk die Jahrestagung des Bundesverbands der deutschen Ziegelindustrie (BVZi, www.ziegel.de) in Berlin. „Wir können...

mehr

Im Trend: Vormauer- und Pflasterklinker mit kräftigen Produktionszuwächsen

Klinker liegen im Trend: Bereits im dritten Jahr in Folge verzeichnet die deutsche Ziegelindustrie Produktionszuwächse bei Vormauer- und Pflasterklinkern. Um 5 % stieg die Menge der Vormauerziegel im...

mehr

BVZi-Jahresversammlung: „Wir müssen die nachhaltigen Vorteile des Ziegels nach Brüssel tragen“

Auf der diesjährigen Jahresversammlung zeigten sich die Mitglieder des Bundesverbands der deutschen Ziegelindustrie (BVZi, www.ziegel.de) optimistisch und kämpferisch. Präsident Stefan Jungk sah...

mehr

Zweischalige Ziegel-Bauweise im Trend: Kräftige Produktionszuwächse beim Vormauerziegel

Die Produktion von Vormauerziegeln wächst seit zwei Jahren kräftig, wie aktuelle Zahlen des Statistischen Bundesamtes zeigen. Die wertmäßige Produktion in der Vormauerziegelindustrie stieg im 1....

mehr

Neue BVZI-Broschüre: Ressourcenschonung durch Re-Use und Recycling von Ziegeln

Deutlich an Fahrt gewonnen hat die gesamtgesellschaftliche Diskussion um Ressourcenschonung und funktionierende Kreislaufwirtschaft. Dieser Aufgabe stellt sich die deutsche Ziegelindustrie. Mit...

mehr