Uponor Kamo GmbH versorgt „LiebigCarree“ mit einwandfreiem Trinkwasser

Ohne Einbußen von Komfort und Hygiene

Das neue „Wohnquartier Liebigstraße“ in der hessischen Stadt Langen punktet durch eine ansprechende Architektur, Familienfreundlichkeit und die Umsetzung von ökologischen Werten, allem voran der Energieeffizienz.

Die Versorgung mit Trinkwasser erfolgt über die dezentralen Wohnungsstationen „Combi Port Pro“ des Herstellers Uponor Kamo GmbH. Diese gewährleisten eine uneingeschränkte Verfügbarkeit von einwandfreiem Trinkwarmwasser sowie eine ganzjährige Raumwärmeversorgung. Alle Systemkomponenten, also Wohnungsstationen, Pufferspeicher und Regelungstechnik, sind aufeinander abgestimmt. Die Beladung des Pufferspeichers in der Heizzentrale erfolgt über das Fernwärmenetz der Stadt Langen.

„Die bedarfsgerechte Erwärmung des Trinkwassers erfolgt in dem Moment, wenn Trinkwasser entnommen wird“, erklärt der technische Fachberater Thorsten Emrich die Vorteile des Systems. „Niedriger als bei zentralen Systemen sind die Temperaturen, also auch die Betriebskosten. Die Legionellenprüfpflicht entfällt, da sich in den Wasserleitungen weniger als drei Liter befinden. Da jede Wohnung über einen eigenen Kaltwasser- sowie sowie Wärme- und Kältezähler verfügt, ist die Abrechnung sehr einfach.“

Den automatischen hydraulischen Abgleich zur Heizungsoptimierung übernimmt die Verteilerstation. Diese technische Lösung optimiert eigenen Angaben zufolge den Heizungsbetrieb und bringt Sicherheit sowie Zeit- und Kostenersparnis für Planer, Installateure und Bauherren.

Die Station ist mit elektrothermischen EGO-Stellantrieben ausgestattet. Das Funktionsprinzip der Antriebe beruht auf der Erfassung der Vor- und Rücklauftemperaturen der einzelnen Fußboden-Heizkreise. Ein integrierter Mikrochip im Antrieb errechnet auf dieser Grundlage die optimale Temperaturspreizung und stellt die entsprechende Ventilposition ein.

x

Thematisch passende Artikel:

Neues Wohnquartier am Bremer Werdersee

Die städtische Wohnungsgesellschaft Gewoba (www.gewoba.de) hat kürzlich einen Architekturwettbewerb für die Entwicklung des Bremer Scharnhorst-Quartiers ausgelobt. Eine Jury unter Vorsitz der...

mehr
Ausgabe 2017-03 Effektive Dämmung: In den Berliner „Paragon Apartments“ wurden die Balkone nachträglich montiert 

Vom Krankenhaus zum Wohnquartier

Inmitten von Berlin, im Bezirk Pankow am Prenzlauer Berg, entstand unter Einbezug der baulichen Ruine eines früheren Krankenhauses das Wohnquartier „Paragon-Apartments“. Auffallend sind die als...

mehr

pantera AG entwickelt Wohnquartier auf dem Gelände der Stengelkaserne in Germersheim

Auf dem 25.000 m² großen Areal der ehemaligen Stengelkaserne im rheinland-pfälzischen Germersheim entwickelt das Immobilienunternehmen pantera AG ein neues Wohnquartier. Unter Denkmalschutz...

mehr
Ausgabe 2022-11 Trinkwasserhygiene

Ökologische Maßnahme senkt Kosten

Luca Güsgen ist seit Juli dieses Jahres Inhaber im elterlichen Betrieb von Güsgen Heizung-Klima-Sanitär in Soest. Vorher absolvierte er eine Ausbildung zum Gesellen und schloss jetzt erfolgreich...

mehr
Ausgabe 2011-11

Wohnquartier Schlesisches Viertel

Im Jahr 2006 fand ein Architektenwettbewerb im Zusammenhang mit der zukunftsorientierten Entwicklung der Wohnungsbestände im Schlesischen Viertel statt. In einer zweistufigen Entscheidungsphase...

mehr