Nachgefragt

BBB-Exklusiv: „Wir müssen neu denken und kreative Wege finden“

Seit Jahren gibt es in Deutschland zu wenig bezahlbaren Wohnraum. Die ohnehin schon angespannte Situation wird durch die Flüchtlingswelle noch verschärft. Im Rahmen des „Nationalen Kongresses zum Bündnis für bezahlbares Wohnen und Bauen“ sprach Jola Horschig, Redakteurin des BundesBauBlattes, mit Andreas Ibel, dem Präsidenten des BFW Bundesverbandes Freier Immobilien- und Wohnungsunternehmen über die damit verbundenen Heraus­­orderungen.

Herr Ibel, das Bündnis für bezahlbares Wohnen und Bauen startete im Frühjahr 2014. Hat die Flüchtlingswelle die Arbeit des Bündnisses beeinflusst?

Der Startzeitpunkt des Bündnisses zeigt ja, dass das Problem – nämlich nicht ausreichend bezahlbarer Wohnraum in den Ballungsräumen – bereits vor der Flüchtlingswelle vorhanden war. Im positiven Sinne hat sie dazu beigetragen, dass sich endlich etwas bewegt und das Thema Wohnungsbau in Deutschland wieder auf der Agenda der Politik steht. Ansonsten hat sie die Situation auf dem Wohnungsmarkt verschärft.

Die Mehrzahl der Flüchtlinge lebt derzeit in...

Thematisch passende Artikel:

„Bündnis für bezahlbares Wohnen und Bauen“: BFW ist bereit, mit anzupacken

„Wir haben noch keine Lösung für bezahlbares Wohnen und Bauen gefunden, sind aber auf dem richtigen Weg dahin“, sagte BFW-Präsident Andreas Ibel (www.bfw-bund.de) anlässlich der unterzeichneten...

mehr

„Münchener Aufruf“: Neue Wohnbaubündnisse braucht das Land

Vertreter von Städten und Ländern fordern mehr lokale Wohnbaubündnisse. Auf der Expo Real haben sie den sogenannten „Münchener Aufruf“ initiiert. Sie werben dafür, das erfolgreiche Modell des...

mehr

Immobilienwirtschaft bietet aktive Mitarbeit im „Bündnis für bezahlbares Wohnen und Bauen“ an

Anlässlich des Auftaktgesprächs „Bündnis für bezahlbares Wohnen und Bauen“, zu dem Bundesministerin Dr. Barbara Hendricks ins Bundesbauministerium (BMUB) eingeladen hat, ist die BID als...

mehr

BFW begrüßt Einsetzung von Baustaatssekretär Adler im neuen Bundesministerium des Innern, für Bau und Heimat

„Der BFW begrüßt, dass Gunther Adler als Baustaatssekretär ins Bundesministerium des Innern, für Bau und Heimat wechseln und die Umsetzung der im Bündnis erarbeiteten Empfehlungen fortführen...

mehr

Bundesbauministerin: Bündnis für bezahlbares Wohnen und Bauen ist ein Erfolgsmodell

Die Arbeit des Bündnisses für bezahlbares Wohnen und Bauen zeigt Wirkung: Mit über 375.000 Baugenehmigungen sind im vergangenen Jahr so viele Wohnungen genehmigt worden, wie seit 1999 nicht mehr....

mehr