„Wieder wie neu“

Jörg Schütten, Leiter der Anwendungstechnik von objectflor, spricht im Interview über moderne Ober­­flä­chenvergütungen und die richtige Pflege von Designbelägen.

Was macht LVT-Designbeläge unempfindlich und pflegeleicht?

Jörg Schütten: Es handelt sich um robuste Kunststoffböden mit einer Nutzschicht, die der jeweiligen Beanspruchung entsprechend gewählt werden kann. Auf der Nutzschicht befindet sich eine PU-Vergütung als zusätzlicher Schutz. Die Qualität der werkseitigen Oberflächenausrüstungen ist in den letzten Jahren noch einmal deutlich gestiegen.

Nach dem Auftrag der PUR-Beschichtung, die zudem für die Rutschhemmstufe R10 sorgt, erfolgt eine chemische Vernetzung durch ultraviolette Strahlung. Bei objectflor wird eine spezielle PUR-Beschichtung mit einer verbesserten Rezeptur und einem höherer Materialauftrag eingesetzt. Nur so können wir unseren Oberflächen das Prädikat „lifelong polish-free“ vergeben.

Das Ergebnis dieses Veredelungsprozesses ist eine geschlossenporige, gut zu reinigende und langlebige Oberfläche. Diese Funktionalität kommt bei Unternehmen der Wohnungswirtschaft sehr gut an. In den letzten Jahren haben sich über 200 Wohnungsunternehmen wie kommunale Wohnungsbaugesellschaften und Genossenschaften beim Neubau oder bei der Sanierung für unsere LVT-Designbeläge entschieden.

Bleibt die Oberflächenvergütung über die ganze Lebensdauer des Bodens erhalten?

Jörg Schütten:  Die Lebensdauer der optimierten Oberflächenvergütung kann durchaus der des Belags entsprechen. Die Voraussetzung dafür ist, dass die üblichen Maßnahmen zur Werterhaltung beachtet werden. Niemand sollte sich so weit aus dem Fenster lehnen und behaupten, dass eine Oberflächenvergütung unter allen Umständen dauerhaft hält.

Nehmen wir das Beispiel der Mikrokratzer durch scharfkantige Partikel. Natürlich leidet die Oberfläche, wenn ein Belag durch defekte Stuhlgleiter dauerhaft einer solchen Belastung ausgesetzt ist. Aber der Boden kann durch eine neue Oberflächen-Schutzausrüstung wieder in einwandfreien Zustand gebracht werden. Dafür bieten einige Hersteller Lacke an, die nach einer professionellen Reinigung aufgetragen werden. Das ist eine sehr sinnvolle Maßnahme bei stark strapazierten Böden, denn der LVT-Designbelag sieht danach aus wie neu.

Über die ganze Lebensdauer des Bodens kann eine solche Renovierung bei Bedarf wiederholt werden. Manche dieser Lacke haben außerdem einen Zusatznutzen über die Werterhaltung hinaus. Lacke können Böden eine matte Optik geben oder für eine erhöhte Rutschhemmung sorgen.

Was müssen Unternehmen im Wohnungsbau über die Reinigung und Instandhaltung der Böden wissen?

Jörg Schütten:  Ein Wort vorab: Selbst wenn man die Reinigungs- und Pflegevorgaben nicht beachtet, geht ein LVT-Designbelag nicht kaputt. Eine Aufbereitung des Bodens ist immer möglich. Das ist einer der vielen großen Vorteile dieser Bodenbeläge.

Aber für eine perfekte Optik kommt es selbstverständlich darauf an, die Vorgaben zur Reinigung und Pflege zu beachten. Designbeläge sollten nach dem Entfernen von losem Schmutz, durch Saugen oder Kehren, je nach Beanspruchung und Verschmutzungsgrad mit einem sogenannten PU-Reiniger, also einem für PUR-Oberflächenschutzausrüstung geeigneten Reiniger im Feuchtwischverfahren gereinigt werden.

Vor der Anwendung aller Mittel ist es wichtig, die Angaben des Herstellers zu lesen und zu beachten. Bei einer Überdosierung von Pflegemitteln bildet sich zum Beispiel aufgrund der rückfettenden Substanzen ein klebriger Film, durch den zudem Schuhabrieb stark zu sehen ist. Aber wie gesagt: Das ist reversibel und ändert nichts an der langen Lebensdauer. Wenn einzelne Fliesen oder Planken stark beschädigt sind, beispielsweise durch Brandflecke oder tiefe Kratzer, so können sie problemlos ausgetauscht werden.

Was tun Sie als Unternehmen, um Kunden über die Pflege und Instandhaltung zu informieren?

Jörg Schütten: Wir haben zwei sehr erfahrene Mitarbeiter, die ausschließlich in der Branche der Wohnungswirtschaft unterwegs sind. Sie beraten professionell, bieten auch technische Unterstützung und begleiten vom ersten Gespräch bis hin zur Nutzung die Wohnungsbauprojekte. Zur Information der Mieter haben wir spezielle Türanhänger mit allem Wissenswerten über die Reinigung und Pflege der Böden.

x

Thematisch passende Artikel:

Ausgabe 2008-7-8 Dauerhaft

Bodendesign

Design-Bodenbeläge von Objectflor zeichnen sich durch die au­­thentische Reproduktion von Naturmaterialien aus. Sie sind schön wie Holz oder Natursteine und weisen dabei die Vorteile von...

mehr
Ausgabe 2018-09 Bodenbelag

„Die Mieter sind happy!“

Im Neubaugebiet Schnallenäcker in Renningen hat die Robert Bosch Wohnungsgesellschaft 52 Wohnungen gebaut. Erstmals hat sich das Unternehmen bei der Innenausstattung für Designböden aus Vinyl...

mehr
Ausgabe 9-2014 Designbeläge

Wohlfühlboden für Zuhause

Die neuen Expona Domestic-Dekore von objectflor sind eigenen Angaben zufolge pflegeleicht, widerstandsfähig, leise und durch ihre Haptik sehr angenehm, auch weil sich die Oberfläche nie kalt...

mehr
Ausgabe 2014-11

Ohne Stolperfallen

Ein wichtiges Thema ist die Bereitstellung von Wohnungen für die Generation 60+. Ist die schnelle Bodensanierung auch für diese spezielle Anforderung geeignet? Jörg Leidenfrost: Ja, auf jeden Fall....

mehr
Wohnlichkeit auf Schritt und Tritt im neuen Quartier „WuhleAnger“ in Berlin

Den richtigen Boden unter den Füßen

Urbanes Generationswohnen bietet das neue Wohnquartier „WuhleAnger“ in Berlin-Marzahn. Die Berlin Brandenburgische Wohnungsbaugenossenschaft eG hat sich eng an den Interessen der Mieter orientiert:...

mehr