Software-as-a-Service-Modelle

Wie flexibel ist die Preisgestaltung tatsächlich?

Software-as-a-Service soll Unternehmen ermöglichen, in Zukunft flexibler hinsichtlich der situativen Nutzung und des Kostenmanagements für Software-Lösungen zu werden. Doch ganz so einfach, wie es klingt, ist dieses Modell in der Praxis nicht. Mit „nutzungsabhängiger Bezahlung“ ist häufig noch die regelmäßige Bezahlung fester oder wechselnder Software-Anwenderzahlen verbunden und weniger eine Software-Bezahlung, die sich nach Transaktionen, Speicherbedarf oder tatsächlicher Nutzungszeit richtet. Dies ist ein zentrales Ergebnis einer Studie, die das Fachgebiet Wirtschaftsinformatik der TU...

Thematisch passende Artikel:

Ausgabe 2012-10 Marktstichprobe 2012

Business Intelligence als Kernkompetenz

Die BI-Software-Anbieter sind sowohl im In- als auch im Ausland kräftig gewachsen. Während sie im Inland durchschnittlich ihre Umsätze um 19,4 % steigerten, hat sich das Auslandsgeschäft mit einem...

mehr