Neue Wohnflächen durch nachträgliche Balkonanbauten

Vom Bürokomplex zum Wohngebäude

Der 1991 errichtete, siebengeschossige Bürokomplex „Sky“ an der Darmstädter Landstraße in Frankfurt am Main hat das Potenzial für hochwertige Wohnungen in bester Lage. 24.000 Quadratmeter Fläche stehen hier zur Verfügung. Käufer und Bauherr Iber Immobilien entschied sich für einen Umbau statt eines Abrisses – aus „Sky“ wird „View 180“, ein Wohnobjekt mit 222 Mietwohnungen in einer Größe von 40 bis 240 Quadratmetern sowie kleinen Gewerbeeinheiten und einer KITA. 2024 soll alles fertig sein.

Zusätzlichen Wohnraum und einen unvergleichlichen Blick auf die Frankfurter Skyline bieten die nachgerüsteten Balkone, die konstruktiv die größte Herausforderung darstellten. Das Gebäude wurde als Skelettkonstruktion mit tragender Brüstung konzipiert. Wo Balkone vorgesehen waren, wurde die Brüstung entfernt, was die Tragfunktion des Bauteils aufhob. Hierbei wurde die Bewehrung mittels Presslufthammer freigelegt und auch Teile der Decke mussten abgebrochen werden, wobei der Bewehrungsstahl in der Decke erhalten bliebt. Durch neu eingefügten Stahlbeton wurde eine tragende Konstruktion zwischen Bestandsdecke und Balkon wiederhergestellt.

Bei der Befestigung der Balkone am Bestandsgebäude kam der Schöck Isokorb T Typ S (www.schoeck.de) zum Einsatz. Als tragendes Wärmedämmelement eignet er sich perfekt für den Anschluss von frei auskragenden Stahlträgern an Stahlkonstruktionen. Der Isokorb T Typ S ist die einzige Produktlösung auf dem deutschen Markt zur Vermeidung von Wärmebrücken im Stahlbau mit eigenständiger bauaufsichtlicher Zulassung. Damit bietet das Element maximale Sicherheit in der Planung, minimiert Energiekosten und verhindert Bauschäden.

x