Interview mit Vorstandschef Dr. Manfred Alflen zum 25. Aareon Kongress 2015 am 17. bis 19. Juni 2015 in Garmisch-Partenkirchen

„Vernetzt zu leben wird zur Selbstverständlichkeit“

Herr Dr. Alflen, der jährliche Aareon Kongress steht vor der Tür – und es ist bereits der 25. Herzlichen Glückwunsch! Sicher ein Grund zum Feiern und Resümieren?

Dr. Manfred Alflen: Es ist schon ein besonderes Jubiläum für uns. Immerhin ist der Aareon Kongress  jetzt seit 25 Jahren der Branchentreff für die Wohnungswirtschaft. Für uns ist das vor allem ein Anlass, unseren Kunden Danke zu sagen – für ihr langjähriges Vertrauen. Unsere Gäste dürfen sich daher neben einem spannenden Vortragsprogramm von Fachleuten aus Wirtschaft, Gesellschaft und Informationstechnologie  auch auf die eine oder andere Überraschung freuen.

Oft ist solch ein Jubiläum Anlass zurückzuschauen. Wir blicken aber ganz bewusst in die Zukunft: Wie wird sich unsere Welt in den nächsten 25 Jahren verändern? Wie werden wir in Zukunft leben, wohnen und arbeiten? Welche Herausforderungen – insbesondere im Hinblick auf die Digitalisierung – gilt es zu meistern und welche Chancen bietet die Informationstechnologie künftig? Blicken Sie für uns schon einmal in die Glaskugel?

Dr. Manfred Alflen: Die Digitalisierung ist der Treiber vieler Veränderungen in Gesellschaft, Wissenschaft und Wirtschaft. Vernetzt zu leben wird immer mehr zur Selbstverständlichkeit – im privaten Bereich wie im Arbeitsumfeld. Digitale Trends wie Mensch-Maschine-Kommunikation, Digitaler Lifestyle, allgegenwärtige technische Intelligenz und In­­­­­ternet der Dinge werden auch für die Wohnungswirtschaft relevanter, da sie die Welt der Wohnungsunternehmen mit ihren Mitarbeitern, Kunden und Partnern stark beeinflussen.

Heißt das, Wohnen wird künftig von Algorithmen und dem Internet der Dinge bestimmt?
Dr. Manfred Alflen: Vermutlich nicht, aber wirtschaftliche Prozesse verändern sich spürbar in allen Branchen. Digitale Services werden auch – vielleicht sogar vor allem – in der Wohnungswirtschaft einen wichtigen Anteil der Wertschöpfung ausmachen. Und das b­­­edingt auch über kurz oder lang eine Technologie, die die Vielfalt der möglichen Services und Anwendungen vernetzt – sozu­sagen eine neue ho­­mogene und flexible Lö­­­­­­sungs­­­welt.

Wie stellen Sie sich diese neue Lösungswelt vor?

Dr. Manfred Alflen: Wir haben diese Vision der IT-Landschaft für das digitale Zeitalter unter dem Na­­men Aareon Smart World zusammengefasst. Sie vernetzt Immobilienunternehmen mit Eigentümern, Mietern und Geschäftspartnern sowie technische Geräte in Wohnung und Gebäuden miteinander. Die Aareon Smart World ist ein digitales, vernetztes Ökosystem, mit dem Prozesse neu gestaltet und optimiert werden können. Die Anwendungen helfen, Kosten zu senken, ermöglichen durch die Verknüpfung neue Geschäftsmodelle und bieten mehr Komfort beim Dialog zwischen Mietern und Mitarbeitern der Wohnungswirtschaft. Bereits existierende und künftige Anwendungen sind dabei in einer Cloud mobil und sicher erreichbar.

Das klingt vielversprechend. Genau wie die Namen Ihrer diesjährigen Keynote Speaker.
Dr. Manfred Alflen: In der Tat. Mit Dr. Kjell A. Nordström wird einer der gefragtesten Wirtschaftswissenschaftler unserer Zeit in Garmisch vertreten sein. Anja Förster und Dr. Peter Kreuz sind leidenschaftliche Business-Querdenker und stehen für Kreativität, Ideen und Innovation. Der 17-jährige UN-Klimabotschafter Felix Finkbeiner ist einer der markantesten Stimmen der nächsten Generation. Wir dürfen auf die Zukunftsvisionen und Impulse dieser außergewöhnlichen Sprecher gespannt sein.

Welche Kernbotschaften sollten die Besucher vom diesjährigen Aareon Kongress mitnehmen?

Dr. Manfred Alflen: Unser Anliegen ist, den Wohnungsunternehmen Impulse zu geben, sich rechtzeitig den Erwartungen aus dem digitalen Zeitalter zu stellen – vor allem in ihren IT-Strategien und -Systemen, aber auch in ihrer Kultur. Mit der Aareon Smart World wollen wir für die Immobilienwirtschaft die Chancen nutzbar zu machen, die sich heute und künftig durch die Digitalisierung ergeben.

Abschließend noch eine persönliche Frage: Woran denken Sie beim Kongress-Motto „EinBlicke – Leben, Wohnen, Arbeiten in der Welt von morgen“?

Dr. Manfred Alflen: Wir erleben eine dynamische Entwicklung, auf die wir uns einstellen müssen und die wir gleichzeitig gestalten können. Spannend finde ich die Entwicklung aber auch im Hinblick auf die nächste Generation – meine Kinder stehen gerade am Beginn ihres Berufslebens.

„Aareon Smart World vernetzt Immobilienunternehmen mit Eigentümern, Mietern und Geschäftspartnern sowie technische Geräte in Wohnung und Gebäuden miteinander.“

Thematisch passende Artikel:

Ausgabe 04/2012 4. - 6. Juni 2012

Aareon Kongress 2012

Zu dem Kongress „Status.Trends.Visionen“ kommen unter dem diesjährigen Leitthema „ Effizienz 2020“ hochkarätige Referenten aus Politik und Wirtschaft zu dem Branchentreff der...

mehr
Ausgabe 04/2011 30. Mai/1. Juni 2011 Garmisch-Partenkirchen

Aareon Kongress 2011: Status.Trends.Visionen 

Zum größten Branchentreff der Immobilienwirtschaft kommen vom 30. Mai bis 1. Juni 2011 hochrangige Referenten, renommierte Gastredner aus Politik und Wirtschaft, Meinungsmacher der Branche und ein...

mehr
Ausgabe 04/2013 Aareon Kongress 2013 - Status.Trends.Visionen

„Digitalisierung in der Wohnungswirtschaft“

Hochtechnisiert, vernetzt, virtuell - die Welt von morgen ist komplex, die Anforderungen an uns steigen. Gefragt sind Effizienz, Flexibilität und Mobilität, gepaart mit der Bereitschaft zu...

mehr
Ausgabe 07/2009 Zukunftspreis der Deutschen Wohnungswirtschaft

Starkes Berlin

Mit der GSW Immobilien GmbH und der Gemeinnützigen Wohnungsgenossenschaft Berlin-Süd eG (GeWo Süd) wurden Ende Mai zwei Berliner Wohnungsunternehmen mit dem Zukunftspreis der Deutschen...

mehr
Ausgabe 7-8/2008 Aareon Kongress 2008

Mehr-Produktstrategie

Rund 1000 Gäste aus allen Bereichen der Wohnungswirtschaft besuchten Ende Mai 2008 den jährlichen Branchentreff in Garmisch-Partenkirchen. Dabei unterstrich der Veranstalter Aareon, dass konsequent...

mehr