Ansicht der Fördeterrassen in Kiel

Verantwortung über­­nehmen

Zeit- und zukunftsgemäße Wohnprojekte sollten eine Wärmeversorgung erhalten, deren Anfor­derungen durch Umweltverträglichkeit, niedrige Betriebskosten und Unabhängigkeit determiniert sind. Ein Konversions-Projekt aus Kiel mit rund 180 Wohneinheiten wird hier mit seinem Energiekonzept und den Entscheidungswegen vorgestellt.

Solarenergie und Erdwärmepumpen sind nach dem heutigen Stand der Technik federführende Instrumentarien für eine sichere Wärme- und Warmwasserversorgung. Langfristig senken sie die Betriebskosten und weisen im Hinblick auf den CO2-Ausstoß eine günstigere Umweltbilanz auf.

So auch im Wohnprojekt Fördeterrassen in Schleswig-Holstein: In Holtenau, einem kleinen verträumten Stadtteil von Kiel, direkt an der Förde in unmittelbarer Nähe des Nord-Ostsee-Kanals, ist man mittlerweile, was innovative Energien betrifft, manchen eine Nasenlänge voraus. Alternative Energien steckten in den 1970er Jahren noch...

Thematisch passende Artikel:

Ausgabe 2014-06 Wärmecontracting

Maritimes Wohnen mit natürlicher Wärme

In Holtenau, dem schönen Nordwesten der Landeshauptstadt Kiel, ist direkt am Ufer der Kieler Förde und am Eingang zum Nord-Ostseekanal ein maritimes Wohnviertel mit Wasserblick, außerordentlicher...

mehr
Ausgabe 9-2014 Hybrid-System

Wärme aus Luft und Gas

Um auf Energiepreise flexibel reagieren zu können, sollten zur Gebäudebeheizung und Trinkwassererwärmung möglichst mehrere Energiequellen genutzt werden. Hierfür bietet REMKO ein spezielles...

mehr
Ausgabe 2012-7-8 Regenerative Wärmeversorgung

Contracting für Seniorenzentrum

Das Seniorenzentrum Haus Maria Rast in Telgte wird über einen Zeitraum von 15 Jahren von der RWE Energiedienstleistungen GmbH im Rahmen eines Contractings mit überwiegend regenerativ erzeugter...

mehr
Ausgabe 2016-04 Quartiersversorgung

Energie für Freiburgs Güterbahnhof Nord

Grundstücks- und Objektentwickler müssen sich bei der Frage nach der geeigneten Energieversorgung einer Immobilie immer neuen Herausforderungen stellen, um etwa den kommunalen energetischen Auflagen...

mehr
Ausgabe 2015-11 Energie-Plus-Häuser im Westen Frankfurts werden zu 100 % mit regenerativer Energie versorgt

Heizen mit Sonne und Eis

Das Energie-Plus-Projekt „Kamelienstraße“ der KEG Konversions-Grundstücksentwicklungsgesellschaft (KEG) ist mittlerweile vollständig in Betrieb. Die sechs Mehrfamilien- und sechs Reihenhäuser im...

mehr