Studie und internationaler Wettbewerb

Umweltschutz und Miteinander

Geht es nach den Bewohnern, zeichnen sich deutsche Städte im Jahr 2038 vor allem durch Umweltbewusstsein und soziales Miteinander aus. Eine noch stärker technisierte Lebenswelt ist dagegen für die meisten kein erstrebenswertes Ziel. Es zeigt sich, dass für mehr als die Hälfte aller Befragten der Prognos-Studie ein funktionierendes soziales Miteinander höchste Priorität genießt. Für rund ein Drittel sind ökologische Aspekte am wichtigsten. Eine fortschreitende Technisierung der Lebenswelt ist hingegen nur für 10 % von Bedeutung.

Die überwiegende Mehrheit der Befragten wünscht sich, dass in...

Thematisch passende Artikel:

Studie: Urban Gardening bringt mehr Lebensqualität in die Städte

Gemeinschaftsgärten steigern die Lebensqualität in den Stadtquartieren. Das zeigt eine Forschungsarbeit, die im Auftrag des Bundesinstituts für Bau-, Stadt- und Raumforschung (BBSR) entstanden ist....

mehr
Ausgabe 11/2008 Veranstatlung des vdw

Soziales Wohnen

Die sozialen Herausforderungen beim Wohnen nehmen zu. Die Wohnungsunternehmen reagieren mit neuen vielfältigen Instrumenten des Sozialmanagements. Mit einem Studienauftrag an das IWU will der Verband...

mehr

BBSR: Wohnungsbaugenehmigungen in den Großstädten stagnieren

Im Jahr 2015 wurden bundesweit 309.000 Baugenehmigungen erteilt – 99.000 davon, also rund ein Drittel, entfielen auf die kreisfreien Großstädte. Damit blieb die Zahl der Baugenehmigungen in den...

mehr

Von der Miete bis zum Feierabendbier: 30 deutsche Städte im Preisvergleich

Das E-Commerce-Unternehmen Wayfair erstellte eine Studie, welche die Lebenshaltungskosten in 30 ausgewählten deutschen Städten vergleicht. Unterteilt in die Kategorien „Gehalt“, „Miete“,...

mehr

Oberbürgermeister-Barometer 2016 des Deutschen Instituts für Urbanistik: Integration von Migranten weiter größte Herausforderung für Städte

Die Unterbringung und Integration von Flüchtlingen wird von den Stadtspitzen großer deutscher Städte laut „(Ober-)Bürgermeister-Barometer 2016“ des Difu weiter als primäres Handlungsfeld und...

mehr