Dachbodendämmung

System für die oberste Geschossdecke

Die derzeit gültige Energieeinsparverordnung (EnEV 2009) schreibt vor, nicht begehbare, aber zugängliche oberste Geschossdecken beheizter Räume so zu dämmen, dass der Wärmedurchgangskoeffizient der Ge­­schoss­­decke einen Wert von ≤ 0,24 Watt/(m²K) nicht überschreitet. Das verbesserte Fermacell Dachbodenelement N+F (WLG 031) ermöglicht die Erfüllung dieser Anforderungen an die Wärmedämmung mit nur geringen Aufbauhöhen. Das Element ist in zwei Varianten mit Dicken von 100 mm und 130 mm verfügbar und besteht aus einer 10 mm dicken Fermacell Gipsfaser-Platte sowie einer Hartschaumplatte EPS 031 DEO 100 (Wärmeleitfähigkeit von 0,031 W/(mK). Es ist geeignet zum Einsatz auf Decken (dafür steht das D), unter Estrichen (E) und ohne Schallschutzanforderungen (O). Mit einer entsprechenden Befestigung ist auch eine Verarbeitung an Betonkellerdecken möglich. Bei einer Druckfestigkeit von 100 kPa besteht hohe Belastbarkeit. Die Einstufung in die Baustoffklasse B 1 (schwerentflammbar) nach DIN 4102-Teil 4 bietet Sicherheit vor Feuer. Durch das Format von 1000 x 500 mm passen die Elemente problemlos durch nahezu jede Dachluke. Die Nut- und Federverbindung sorgt für eine schnelle Verlegung.

Fermacell GmbH
47259 Duisburg
Tel. 0800 5235665
www.fermacell.de
x

Thematisch passende Artikel:

Ausgabe 2019-7-8 Brandschutz

Ertüchtigung von Dachüberständen

Die Bekleidung von Dachüberständen mit Aestuver-Brandschutzplatten gewährleistet, dass kein Brandeintrag in die Dachkonstruktion erfolgt. Bereits bei einlagiger Beplankung mit einer 25 mm dicken...

mehr