Nutzungskosten im Hochbau

Nach der Novellierung der DIN 276 „Kosten im Bauwesen“ im November 2006, liegt nun seit Februar 2008 die überarbeitete DIN 18960 „Nutzungskosten im Hochbau“ vor. Mit dieser neuen DIN ist für Planer und Berater ein differenziertes Werkzeug für die projektbegleitende Nutzungs­kostenplanung unter zeitlichen und wirtschaftlichen Aspekten entstanden.

Kostenbetrachtungen spielen in Hochbauprojekten eine zunehmend maßgebliche Rolle. Neben den Investitionskosten rücken nun die Kosten, die während des Nutzungszeitraumes entstehen, in den Fokus der Betrachtung.

Im Zuge der Novellierung der DIN 276 („Kosten im Bauwesen - Teil 1: Hochbau“) [1] wurde nun auch die DIN 18960 aus dem Jahr 1999 runderneuert. Damit liegen zwei aktuelle Werkzeuge vor, um Lebenszykluskosten im Bauwesen abzubilden, also im Beratungs- und Planungsprozess den Gesamtblick auf alle entstehenden Kosten zu ermöglichen.

Das Zusammenspiel dieser DIN Normen ist in der Grafik...

Thematisch passende Artikel:

Ausgabe 2009-10 Abgrenzung und Definitionen: Lebenszykuls­orientierte Aufgabenbereiche

Planungsprozesse und Koordination

Immobilien stehen im Spannungsfeld verschiedener Einflussfaktoren, wie gesetzlichen Verordnungen, stetiger Technologieentwicklung, steigender Variantenvielfalt, aber auch zunehmender...

mehr
Ausgabe 2017-10 Lösung für Kostenplanung, BIM und Abrechnung

Alles im Griff

Die mit dem BIM-Prozess verbundene Digitalisierung von Planen und Bauen kann zu einer Steigerung der Wirtschaftlichkeit führen. Besonders im Bereich Kostenplanung und AVA ergeben sich...

mehr
Ausgabe 2010-09 Sanierung

Grundlagen und Konzepte  

Basierend auf der EnEV 2009 bietet das Buch die Möglichkeit, sich gezielt mit den Einzelheiten, die bei der Vorbereitung und Planung ganzheitlicher Gebäudemodernisierungen auftreten,...

mehr