Gemeinsamer Rechtsrahmen

Neues EU-Bauproduktenrecht

Nach zwei Jahren intensiver Verhandlungen wurde am 25. Mai 2010  im Wettbewerbsfähigkeitsrat der Ratsstandpunkt zur EU-Bauproduktenverordnung in 1. Lesung verabschiedet. Der Rat hat den vom Mai 2008 stammenden Vorschlag der Europäischen Kommission angenommen und durch wesentliche, auch von Deutschland eingebrachte Regelungen ergänzt. Vorgesehen ist nunmehr u.a. die Fortführung des bewährten Systems transparenter Produktinformation durch eine verbindliche CE-Kennzeichnung, die Beibehaltung von Produktinformationen direkt auf dem Produkt, die Einführung von Produktinfostellen, KMU-taugliche...

Englische Version und informelle deutschsprachige Fassung, die noch überarbeitet wird

Thematisch passende Artikel:

Ausgabe 2010-09

Neues Bauproduktenrecht

Grundlage der Einigung war der im Mai 2008 vorgelegte, im Oktober 2009 geänderte Vorschlag der Europäischen Kommission für eine Neuordnung des europäischen Bauproduktenrechts. Von ihr betroffen...

mehr
Ausgabe 2013-7-8

Leitfaden WU Hochbau: Ist das Projekt wirtschaftlich?

In den zurückliegenden Monaten wurde gerade in der öffentlichen Diskussion häufig die Frage nach einer kosten- und termingerechten Abwicklung von Baumaßnahmen gestellt. Es hat sich in diesem...

mehr
Ausgabe 2009-02

EU und Wohnen

Aufgabe der Gemeinschaft ist es, gemäß Art. 2 der EU-Verträge, durch die Errichtung eines Ge­meinsamen Marktes und einer Wirt­schafts- und Währungsunion eine harmonische, ausgewo­gene und...

mehr
Ausgabe 2010-03

Europa nach den Wahlen

Der institutionelle Rahmen für die neue Legislaturperiode der EU ist gesteckt. Am 14. Juli 2009 hat sich das neu gewählte Europäische Parlament in Straßburg konstituiert. Von den 736...

mehr
Ausgabe 2009-10

Gesamtenergie- effizienz

Etwa 40?% des Gesamtenergieverbrauchs in der Europäischen Union entfallen auf den Gebäudesektor. Vor diesem Hintergrund wurde im Jahr 2002 die Europäische Richtlinie über die...

mehr