Nett war’s

‚Kein Ort. Nirgends’. Der Titel des Buches von Christa Wolf würde auch ein brauchbares Dauermotto für die Architekturbiennalen in Venedig abgegeben. Alle reden über Architektur, aber wohin und worum es geht, wird selten wirklich klar. Ein Stimmungsbild von der 12. Architekturbiennale Venedig.

Die Architektur in ihrer Nabelschau abstrakt bis zur Ortlosigkeit – manchmal ist man froh, diese Welt als Spielfläche wiederzuerkennen, meist unbelastet von konkreten Situationen oder Aufgaben, dafür im vollen Bewusstsein der eigenen Bedeutung und Größe.

Aber eben der Mut zur Selbstvergessenheit macht diesen alle zwei Jahre stattfindenden Jahrmarkt der Eitelkeiten auch so liebenswert. Das für dieses Jahr von Kazuyo Sejima als Direktorin der Biennale ausgegebene Generalthema ‚People meet in Architecture’ ließ zudem aufhorchen. Der Mensch als soziales, kommunikativ handelndes Wesen im...

Thematisch passende Artikel:

Ausgabe 2009-09 12. Architekturbiennale Venedig 2010

Generalkommissar gesucht

Architekturbiennale Venedig ist die bedeutendste internationale Architekturausstellung in Europa. Der deutsche Beitrag für die Architekturbiennale wird durch das Bundesministerium für Verkehr, Bau...

mehr
Ausgabe 2008-7-8 11. Architektur-Biennale in Venedig

Konzept für den deutschen Pavillon

‚Updating Germany’ lautet der ambitionierte Titel des deutschen Beitrags auf der  11. Architekturbiennale in Venedig, die am 14. September beginnt und bis zum 23. November läuft. Im Mittelpunkt...

mehr
Ausgabe 2008-9 11. Biennale in Venedig

Architekturausstellung

Die 11. Internationale Architekturausstellung der Biennale in Venedig ist dieses Jahr eines der herausragenden Ereignisse in der Architekturszene. Vom 14. September bis zum 23. November werden auf...

mehr

Deutscher Beitrag für Architekturbiennale 2020 in Venedig gesucht

Die Ausschreibung einer Kuratorin / eines Kurators für den deutschen Beitrag auf der 17. Architekturbiennale in Venedig 2020 ist gestartet. Das Bundesministerium des Innern, für Bau und Heimat (BMI)...

mehr
Ausgabe 2012-12

Zwischen Common Ground und Allmende

„Routine is the enemy“, „Routine ist der Feind“, schrie es einem in den hedonistischen 90ern aus der Off-Kultur schrill entgegen. Was in seiner schlichten Anti-Rhetorik heute nur noch als...

mehr