Kraft-Wärme-Kopplung kombiniert mit Wohnungsstationen und dezentraler Trinkwassererwärmung

Modernes heizen

Jahrzehntelang nutzten die Be­­wohner eines Mehrfamilienhauses im Hamburger Vorort Bergedorf zum Heizen elektrische Nachtspeicheröfen. Heute versorgt ein Block-Heizkraftwerk im Keller das gesamte Gebäude mit Wärme, die über EvoFlat-Wohnungsstationen von Danfoss an jede einzelne Wohnung verteilt wird. So genießen die Bewohner jetzt mehr Komfort, Hygiene und Flexibilität.

Das Mehrfamilienhaus in Hamburg-Bergedorf ist in vielerlei Hinsicht ein Vorzeigeprojekt. Kraft-Wärme-Kopplung kombiniert mit Wohnungsstationen und dezentraler Trinkwassererwärmung sind moderne Lösungen, die nicht nur bei der Sanierung, sondern auch im Neubau den aktuellen technischen Stand kennzeichnen. Vom Treppenhaus aus wurden die Leitungen für Kalt- und Warmwasser in das Badezimmer und die Küche und der   Heizungsvorlauf sowie Rücklauf zu allen neu installierten Heizkörpern geführt. Die Sanierung erfolgte im bewohnten Be­­stand und belastete die Mieter dank optimaler Planung kaum.

Gegenüber herkömmlichen Systemen zur zentralen Trinkwassererwärmung braucht die Installation mit Wohnungsstationen nur drei statt der üblichen fünf Versorgungsleitungen. Da das Trinkwasser dezentral und nur bei Bedarf in jeder Wohnungsstation erwärmt wird, benötigt das System lediglich drei statt der üblichen fünf Versorgungsleitungen. Warmwasser- und Zirkulationsleitungen können da­­­durch ebenso entfallen wie die sonst für vermieteten Wohnraum vorgeschriebenen Legionellen-Prü­­fungen. Mit weniger als drei Litern Leitungsvolumen gilt die dezentrale Trinkwassererwärmung als Kleinanlage.

Das neue Heizkonzept demonstriert, dass eine dezentrale Trinkwassererwärmung und dezentrale Verteilung der Heizenergie auch im Alt- und Bestandsbau möglich ist. Und dass es für eine Modernisierung mit Wohnungsstationen nie zu spät ist. Auch nicht in einem Gebäude aus dem Jahr 1930. Mehr Informationen unter

x

Thematisch passende Artikel:

Ausgabe 06/2012 Warmwasserversorgung

Bedarfsgerechte Trinkwasser-Erwärmung

Bei der Nutzung von regenerativen Energien wird in der Regel mit einem zentralen Pufferspeicher gegearbeitet. Prinzipiell gibt es zwei Möglichkeiten, die einzelnen Wohnungen mit Heiz- und...

mehr
Ausgabe 12/2013 Wohnungsstation mit integriertem Frischwassersystem

Hygienisch sicher

EvoFlat heißen die neuen Wohnungsstationen von Danfoss. Sie zeichnen sich, so das Unternehmen, u.a. durch eine schnellere Montage und eine hygienisch sichere Trinkwassererwärmung aus. Bei EvoFlat...

mehr
Ausgabe 05/2018 Dezentrale Wohnungsstation

Hygienisch einwandfreies Wasser

Die dezentrale Wohnungsstation HIU von Watts Water Technologies ermöglicht, wie es heißt, die indirekte und hygienische Trinkwarmwasserbereitung und den direkten Anschluss an den Heizkreislauf....

mehr
Ausgabe 7-8/2017 Trinkwasser

Kompaktes Durchfluss-System für warmes Wasser

Seit der Novelllierung der Trinkwasser-Verordnung (TrinkwV) sind die Betreiber von Anlagen zur Trinkwassererwärmung in Miethäusern für die Qualität des von ihnen verteilten Trinkwassers...

mehr
Ausgabe 7-8/2008 Wohnstation

Intelligent

Kompakt, elegant und technologisch auf dem neuesten Stand ist die Gira Wohnungsstation Video AP. Ein Merkmal der neuen Wohnungsstation ist die homogene Front des Gerätes. Lautsprecher und Mikrofon...

mehr