Sicherheit

Leben retten mit Rauchmeldern

Die Neubrandenburger Wohnungsgesellschaft (Neuwoges) arbeitet mit Messdienstleister Kalorimeta zusammen, der den Bestand mit ungefähr 35 500 Rauchmeldern in drei Monaten nachrüstete. Die Rauchmelder, die Kalorimeta installiert, entsprechen der DIN 14604, laufen mit einer 10-Jahres-Batterie und werden sicher an der Zimmerdecke verschraubt. Die Rauchmelder werden jedes Jahr zum selben Termin gewartet, an dem auch die Heizkostenverteiler und die Wasserzähler in den Neuwoges-Wohnungen abgelesen werden. Jeder Vor-Ort-Termin wird mit einer Ablesequittung abgeschlossen, auf der die...

Thematisch passende Artikel:

Sicher leben mit Rauchmeldern – Rund 91000 LEG-Wohnungen bereits komplett ausgestattet

Das Wohnungsunternehmen LEG (www.leg-nrw.de) begrüßt den Kabinetts-Beschluss der nordrhein-westfälischen Landesregierung, zum 1. April 2013 für alle Neubauten die Installation von Rauchwarnmeldern...

mehr
Ausgabe 2014-03 Kalo installiert mehr als 30.000 Rauchmelder für die Freiburger Stadtbau

11.000 Wohnungen werden ein Stück sicherer

Kalo stattet den gesamten Bestand der Freiburger Stadtbau (FSB) mit Rauchmeldern aus. Bis zum Frühjahr 2014 sollen mehr als 30.000 Geräte in den Wohnungen eines der größten kommunalen...

mehr
Ausgabe 2008-12 Rauchmelder

Garantie

Fehlalarme von Rauchmeldern werden durch Umgebungseinflüsse wie Wasserdampf, Staub oder Zugluft verursacht und können zu beträchtlichen Störungen der häuslichen Ruhe führen. Der Genius Hx von...

mehr
Ausgabe 2011-03 Sicherheit für alle Mieter

Jenawohnen installiert 50 000 Rauchmelder

Zum neuen Jahr wird das Wohnen bei Jenawohnen sicherer. Am Januar 2011 wurde mit der Installation von 50 000 Rauchmeldern in den ca. 14 000 Wohnungen des Wohnungsunternehmens begonnen. „Nach dem wir...

mehr

BRUNATA-METRONA: Rauchmelderpflicht für Bestandsbauten in Thüringen kommt

Nach einer zehnjährigen Übergangsfrist ist es nun soweit: Bis zum Ende dieses Jahres müssen in Thüringen auch Bestandsbauten mit Rauchmeldern ausgestattet werden. Daran erinnert der bundesweite...

mehr