SmartHome Initiative und der Verband Sächsischer Wohnungsgenossenschaften arbeiten zusammen

Intelligentes Wohnen steht im Mittelpunkt

Die SmartHome Initiative Deutschland  (SHD) und der Verband Sächsischer Wohnungsgenossenschaften (VSWG) ko­­­operieren. Ziel ist die Erhöhung von Fachwissen der VSWG-Mitglieder zu vorhandenen Einsatzmöglichkeiten, Technologien und deren Vernetzbarkeit, dessen Nutzenübersetzung für die Wohnungsgenossenschaften und deren Mieter, die Erarbeitung von klaren Handlungsempfehlungen und Qualitätskriterien für die Umsetzung, den Bau und den Betrieb smarter Projekte.

„Die Digitalisierung verändert die Gesellschaft in atemberaubender Geschwindigkeit“, so VSWG-Vorstand Dr. Axel Viehweger. Als Verband befasse man sich seit Jahren mit dieser rasanten Entwicklung. Dabei spielten unterjährige Verbrauchsdaten, die den Mitgliedern zur Verfügung gestellt werden müssen, sowie neue Dienstleistungen in der Wohnung und der Datenschutz eine wichtige Rolle.

Der Immobilien- und Wohnungswirtschaft kommt eine zentrale Rolle bei der Entwicklung des Smart Home-Marktes in Deutschland zu. Keine andere Branche verfügt über so direkten Zugang und Einfluss auf die technische Ausstattung von Immobilien. Ein wachsender Anteil der Betreuung, Versorgung, Gesundheitsfürsorge, Pflege und der sozialen Integration wird sich in die häusliche Umgebung verlagern.

Der Lebensraum „Wohnung und Quartier“ wird sich mehr und mehr zu einem Gesundheitsstandort entwickeln. Die Wohnungswirtschaft trägt nicht nur einen großen Teil der Belastungen der Energiewende, sondern auch die Verantwortung in Bereichen der sozialen Mieten, des demografischen Wandels und der Schaffung altersgerechten Wohnraumes auch für die häusliche Gesundheitsfürsorge und Betreuung.

Das Potential vernetzter, intelligenter Technologien ist erkannt. Der Investitionswille in Smart Home- und AAL-Lösungen ist vorhanden. Benötigt werden volumenmarkttaugliche, bedarfsgerechte, wirtschaftlich rentable, investitionssichere und nicht zuletzt energieeffiziente Lösungen. Es gibt einen hohen Informationsbedarf hinsichtlich des Marktangebots in Bezug auf die Möglichkeiten an Funktionalität, technologisch sinnvollen Lösungen und nicht zuletzt auf einen standardisierten und preislich niederschwelligen Prozess hinsichtlich Installation, Wartung und Erweiterungsbedarf.

x

Thematisch passende Artikel:

Jeder 5. Leipziger lebt in einer Genossenschaftswohnung

„Leipzig wächst dynamisch. Aber Münchner Verhältnisse sind noch lange nicht in Sicht“, so Dr. Axel Viehweger, Vorstand des Verbandes Sächsischer Wohnungsgenossenschaften (VSWG) bei der...

mehr

WEWOBAU erhält als erste Wohnungsbaugenossenschaft in Sachsen Fördermittel für seniorengerechtes Wohnen

Für den seniorengerechten Umbau ihres Wohngebäudes an der Marienthaler Straße 30-38 hat die WEWOBAU eG Zwickau als erste Wohnungsbaugenossenschaft in Sachsen von der Sächsischen Aufbaubank einen...

mehr

Sächsische Wohnungsgenossenschaften investierten in 2018 täglich mehr als eine Million Euro

Die Wohnungsgenossenschaften haben im Geschäftsjahr 2018 als Partner der sächsischen Wirtschaft an Bedeutung hinzu gewonnen und wieder einen wesentlichen Beitrag für gutes, bezahlbares und sicheres...

mehr

Wohnungsgenossenschaften: Doppelt stark in Brandenburg

Jeder fünfte Brandenburger Mieter lebt in einer Genossenschaftswohnung. Mit 20,6 % ist der Anteil der Wohnungsgenossenschaften am Mietwohnungsmarkt fast doppelt so hoch wie im gesamtdeutschen...

mehr

Sächsische Wohnungsgenossenschaften investierten im vergangenen Jahr pro Stunde mehr als 50.000 €

Die 209 im Verband Sächsischer Wohnungsgenossenschaften (VSWG) organisierten Wohnungsgenossenschaften sind ein bedeutender Faktor im Wohnungsmarkt. Sie bewirtschaften mit insgesamt 269.834...

mehr