Heizöl ist zu wertvoll, um es zu verbrennen

Wärmepumpenanlagen für den ehemals sozialen und heutigen öffentlich geförderten Wohnungsbau sind alles an­dere als die Norm. Ein Frankfurter Investor und ein Kölner Architekt setzen wegen der besseren Vermietbarkeit und der höheren Werthaltigkeit auf regenerative Energien – und zwar weit über jenen Anteil hinaus, den das Erneuerbare-Energien-Gesetz (EEG) verlangt. ↓

Jüngstes Beispiel sind die noch im Wachstum befindlichen Kaiserhöfe in Köln. Für das BundesBauBlatt fragte der Autor den Architekten Werner Wittkowski und den Planer Ralf Mnich, warum die Rechnung aufgehe.


Herr Wittkowski, Herr Mnich, Wärmepumpen im öffentlich geförderten Mietwohnungsbau gelten trotz ihrer Energieeffizienz nicht als Normalfall. Die Investo­ren wollen die Investitionen wegen des gedeckelten Mietpreises niedrig halten, die Heizkosten zahlen die Mieter …

Mnich: Lassen Sie mich unterbrechen. Nach dem Wohnungsbauförderungsgesetz 2003 besteht nur bei Erstbezug eine Kaltmiete-Obergrenze, die Sie jährlich um einen geringen Prozentsatz erhöhen dürfen. Zum zweiten gelten die Mietpreisbindung und die Belegungsbindung nicht ewig, sondern über die Laufzeit des zinsgünstigen Darlehens, also...

Thematisch passende Artikel:

Ausgabe 03/2010

SCHLESWIG-HOLSTEIN

Gesetz zur Änderung des Denkmalschutzgesetzes. Vom 18. Dezember 2009; Gesetz- und Verordnungsblatt für Schleswig-Holstein Nr. 23 S. 904 Landesverordnung zur Änderung der Landesverordnung über die...

mehr
Ausgabe 1-2/2010

NORDRHEIN-WESTFALEN

Verordnung zur Aufhebung der Verordnung über die Neuregelung von Zinsvergünstigungen bei mit öffentlichen Mitteln und mit Wohnungsfürsorgemitteln geförderten Miet- und Genossenschaftswohnungen...

mehr
Ausgabe 7/8/2010 GBG findet Kooperationslösung

Abrechnung von Nebenkosten

Die Nebenkostenabrechnung für ihre rund 21000 Wohneinheiten hat die GBG – Mannheimer Wohnungsbaugesellschaft mbH verschlankt und gleichzeitig die Qualität der Prozesse verbessert. Seit dem 1. März...

mehr
Ausgabe 7-8/2018 Lübecker Wohnsiedlung überzeugt durch hohe Wirtschaftlichkeit

„Sieben Moislinge“ übertreffen EnEV-Ziele

Der Neubau von sieben Mehrfamilienhäusern mit 93 öffentlich geförderten Wohnungen der Grundstücks-Gesellschaft TRAVE mbH im Lübecker Stadtteil Moisling verknüpft die bauphysikalische Güte...

mehr

Ingenieurkammer-Bau NRW: Bund muss beim Wohnungsbau steuerliche Anreize schaffen

Der Beschluss der Regierungskoalition im Deutschen Bundestag, das Thema „Steuerliche Förderung des Mietwohnungsbaus“ erneut von der Agenda zu nehmen, stößt bei den Ingenieuren in NRW auf...

mehr