CO2-Gebäudesanierungsprogramm des BMVBS

Energie für morgen sichern

Der weltweit steigende Energieverbrauch hat einschneidende und dramatische Konsequenzen für das Klima. Steigende Preise und knapper werdende Rohstoffe wie Erdöl und Erdgas stellen Industrie und Menschen zunehmend vor neue Herausforderungen und Probleme. Es ist daher dringend notwendig, CO2-Emissionen zu reduzieren und Heizkosten einzusparen. Der Gebäudesektor ist dafür ein wesentlicher Schlüssel, denn dort entstehen 20 % aller CO2-Emissionen. Deshalb hat die Bundesregierung das CO2-Gebäudesanierungs-Programm gestartet.

Das Programm wird seit 2007 durch eine Kommunikationskampagne begleitet....

Thematisch passende Artikel:

Ausgabe 05/2011

Förderung gefordert! Förderung kommt?!

Also doch, auf einmal ist Eile geboten: „Bund und Länder wollen gemeinsam schneller aus der Kernenergie aussteigen und in erneuerbare Energien umsteigen. Die Bundesregierung will dazu im Juni ein...

mehr

BID: Energiewende erfordert neuen Anlauf bei der energetischen Gebäudesanierung

Bei der Energiewende erwartet die BID Bundesarbeitsgemeinschaft Immobilienwirtschaft Deutschland (www.bid.info) von Bundesenergieminister Sigmar Gabriel einen stärkeren Fokus auf die energetische...

mehr
Ausgabe 09/2011 Städtebauförderung

Gesamtpaket für 2012 vorgestellt

Bundesbauminister Peter Ramsauer würdigte im Bundestag die 40-jährige Erfolgsgeschichte der Städtebauförderung und stellte die künftigen Schwerpunkte vor: „Auch in Zukunft wird die...

mehr
Ausgabe 10/2008

Wirtschaftlichkeitsanalyse

Die Ergebnisse der Untersuchung zeigen auf, wie viel die Vermeidung einer Tonne Kohlendioxid durch die umfassende energetische Sanierung von Wohngebäuden kostet und ob sich die Investition finanziell...

mehr
Ausgabe 10/2008 Modellvorhaben

Austausch von Nachtstromspeicherheizungen

Das Bundesministerium für Verkehr, Bau und Stadtentwicklung (BMVBS) wird unter Beteiligung der Wohnungs­wirtschaft, insbesondere dem Bundesverband deutscher ­Wohnungs- und Immobilienun­ternehmen...

mehr