Ein Praxisbeispiel für flexible und zukunftsfähige Ladelösungen

Elektromobilität in der Wohnungswirtschaft

Lademöglichkeiten sind ein bedeutender Faktor in der Wohnungswirtschaft. Bald werden sie zur geforderten Grundausstattung von Immobilien gehören. Die Kauf- bzw. Mietentscheidung wird dann davon abhängen, ob es hauseigene Lademöglichkeiten gibt.

Für EigentümerInnen bedeutet die Integration von Lademöglichkeiten klar die Wertsteigerung von Immobilien. Das schlägt sich in einem höheren Verkaufspreis, höheren Mieteinnahmen sowie einer insgesamt höheren Attraktivität nieder.

Der Blick in die Praxis

Wie zuverlässige Ladelösungen aussehen, zeigt der eMobility-Dienstleister reev. Bereits über 1.500 eMobility-Projekte hat das Unternehmen erfolgreich umgesetzt. Mit der spezifisch für die Wohnungswirtschaft entwickelten reev Software ist es möglich, den Verbrauch einzelner NutzerInnen kWh-genau zu erfassen und alle Ladevorgänge separat und automatisiert abzurechnen.

charge@home – bedarfsgerechte Ladeinfrastruktur für Wohnobjekte

Der Schlüssel für eine zuverlässige Ladeinfrastruktur liegt in der Passgenauigkeit. Mit dem Full Service Konzept charge@home stellt reev nach einem modularen System jede Ladelösung bedarfsgerecht zusammen. Damit entstehen standardisierte Ladelösungen, die einfach in der Umsetzung und effizient im Betrieb sind. Der eMobility Experte begleitet seine KundInnen über den gesamten Prozess hinweg – von der Planung über die Installation bis hin zum Betrieb. Ein starker Fokus liegt dabei auf den Faktoren Flexibilität und Zukunftsfähigkeit: Nach der Grundinstallation kann die Ladeinfrastruktur, zum Beispiel bei steigender Nachfrage, stufenweise, einfach und kosteneffizient ausgebaut werden.

Betrieb durch reev

Ein exzellentes Service-Team kümmert sich um den Betrieb und bietet persönlichen Support. Die intelligente reev Software vernetzt die Ladestationen miteinander und erlaubt die zentrale Verwaltung und Steuerung. So kann bei mehreren NutzerInnen einer Ladestation der Verbrauch separat und genau nachvollzogen und abgerechnet werden. Alle Prozesse werden von reev übernommen und laufen im Hintergrund ab – für die Auftraggeber entsteht somit kein Aufwand.

Fazit

Mit charge@home wird ideal auf die Anforderungen der Wohnungswirtschaft eingegangen: reev bietet ein ganzheitliches und standardisiertes Konzept, das den jeweiligen Anwendungsfall berücksichtigt und erweiterbar ist. Auftraggeber erhalten eine eigene zukunftsfähige Ladeinfrastruktur und das komplett ohne Betreuungsaufwand.

Weitere Informationen unter reev.com

x

Thematisch passende Artikel:

Advertorial / Anzeige

Elektromobilität in der Wohnungswirtschaft

Ein Praxisbeispiel für flexible und zukunftsfähige Ladelösungen

Lademöglichkeiten sind ein bedeutender Faktor in der Wohnungswirtschaft. Bald werden sie zur geforderten Grundausstattung von Immobilien gehören. Die Kauf- bzw. Mietentscheidung wird dann davon...

mehr
Ausgabe 2019-7-8 Elektromobilität

Ladelösungen für die Wohnungswirtschaft

Feinstaubdiskussionen und Dieselfahrverbote führen dazu, dass das Interesse der Deutschen an der Elektromobilität zunimmt. Das unterstreichen die Zahlen des Kraftfahrt-Bundesamts. Am 1. Januar 2019...

mehr
Ausgabe 2009-07 Zukunftspreis der Deutschen Wohnungswirtschaft

Starkes Berlin

Mit der GSW Immobilien GmbH und der Gemeinnützigen Wohnungsgenossenschaft Berlin-Süd eG (GeWo Süd) wurden Ende Mai zwei Berliner Wohnungsunternehmen mit dem Zukunftspreis der Deutschen...

mehr
Ausgabe 2018-7-8 Elektromobilität

Bequem laden am Wohnort

An die aktuellen Vorreiter in Sachen Elektromobilität – Norwegen, die Niederlande und China – kommt Deutschland nicht heran. Auch das Ziel von einer Million Elektroautos bis 2020 wird nicht zu...

mehr
Ausgabe 2012-06 Deutscher Immobilien Kongress 2012

Nachhaltigkeit und Wohnungsbau

Mehr als 500 Experten der Immobilienbranche trafen sich am 10. und 11. Mai in Berlin, zum Deutschen Immobilien Kongress 2012. In acht Arbeitsgruppen und dem Immobilienverwalterplenum diskutierten die...

mehr