Medienversorgung

Eine SAT-Anlage für ganz Troisdorf

Im westfälischen Troisdorf denkt man die TV-Versorgung der 76.000-Einwohner-Stadt völlig neu. Und setzt dabei auf optische SAT-ZF-Übertragung über das NE3-Stadtnetz. Wie gut das funktioniert, beweist das erfolgreich realisierte Pilotprojekt „Ohmgärten“.

Die Zeiten, in denen Stadtwerke ausschließlich für die kommunale Versorgung mit Wasser und Strom zuständig waren, sind vorbei. Beim deutschlandweiten Glasfaserausbau übernehmen sie als regionale Netzbetreiber zunehmend eine wichtige Rolle und suchen nach Möglichkeiten, ihre Position als Telekommunikationsanbieter im Markt weiter festigen und ausbauen zu können. Wer Endkunden neben schnellem Internet auch noch eine attraktive TV-Versorgung anbieten kann, hat im Wettbewerb die Nase vorn.

Zusammen mit den Premiumpartnern Glasfaser-ABC und HUBER+SUHNER BKtel hat die ASTRA Deutschland GmbH die perfekte Lösung dafür entwickelt: optische SAT-ZF-Übertragung über das NE3-Stadtnetz in Kombination mit leistungsstarken FTTH-Netzen für superschnelles Internet und Fernsehen mit unglaublicher Programmvielfalt in fantastischer Bild- und Tonqualität (HD, UHD, Dolby Digital). Das optische Satellitensignal kann so völlig verlustfrei auch über große Distanzen weitergeleitet werden – ohne Auswirkungen auf die Performance der Glasfaser-Breitbandversorgung. Das bedeutet: Jedem Haushalt stehen nahezu unbegrenzte Breitbandreserven für Internet- und Streaming-Dienste zur Verfügung – mit genügend Kapazitäten für intelligentes Gebäudemanagement & Co.

Troisdorf startet mit neuer Lösung im Pilotprojekt „Ohmgärten“

Erstmals erfolgreich realisiert wurde die Lösung im westfälischen Troisdorf, wo 2020 im Pilotprojekt „Ohmgärten“ die Basis für die Flächenversorgung ganz Troisdorfs mit seinen rund 76.000 Einwohnern gelegt wurde. 100 Wohnungen sind inzwischen mit separaten Glasfaserzuleitungen und Fernsehempfang über ASTRA Satellit 19,2 Grad Ost ausgestattet.

Satellitenschüsseln sucht man in den „Ohmgärten“ allerdings vergeblich. Sie befinden sich nämlich gar nicht hier, sondern auf dem Gelände der Stadtwerke. Vom dortigen Point of Presence (POP), dem Herzstück der städtischen Glasfaserverkabelung, verlaufen vier Glasfaser-Erdkabel-Zuführungen zu den Hausanschlüssen der vier Gebäude der „Ohmgärten“, die Verteilung des optischen Satellitensignals erfolgt also über das NE3-Stadtnetz. Von den Medienverteilerschränken in den Kellern aus leitet das offene NE4-Glasfasernetz das Signal dann sternförmig bis in die Wohnungen weiter, wo es für den Empfang an den TV-Geräten von einem optischen Signal wieder in ein elektrisches umgewandelt wird.

Profi-SAT-System als revolutionäre Neuentwicklung

Das Revolutionäre an der neuen Lösung: Sie lässt sich ganz nach Bedarf erweitern, rentiert sich aber – wie in den „Ohmgärten“ – bereits bei einer Größenordnung von wenigen Wohneinheiten. Elementar für die nach oben offene Skalierbarkeit der städtischen Versorgung ist das von HUBER+SUHNER BKtel entwickelte Profi-SAT-System. Es ist auf Glasfaserlängen von mehr als 40 Kilometern von der Kopfstation bis zum Endteilnehmer ausgelegt. Um eine sichere und internetunabhängige TV-Versorgung zu gewährleisten, wird das Satellitensignal im NE3-Netz aus dem Datenstrom separiert. Selbst Programmangebote in 8K-Auflösung lassen sich so empfangen – ohne dass dafür zusätzliche Breitbandkapazitäten beansprucht werden.

Weitere Informationen unter wowi.astra.de

„Mit der Komplettlösung aus SAT-TV und Glasfaser wollen wir sukzessive allen Troisdorfern eine zukunftssichere Versorgung nach höchsten Standards bieten, die für die nächsten 30 Jahre keine Nachrüstung erforderlich macht.“
Patrick Horn, Netzplaner Troiline GmbH

Vorteile für Stadtwerke auf einen Blick

- Individuell erweiterbare Lösung, die sich bereits bei einer Größenordnung von wenigen Wohneinheiten rentiert

- Versorgung tausender Haushalte über das kommunale NE3-Netz mit nur einer SAT-Anlage in Kombination mit leistungsstarken FTTH-Netzen

- Hohe Endkundenzufriedenheit durch unglaubliche Programmvielfalt (national und international) in fantastischer Bild- und Tonqualität

- Gebäudeinterne Glasfaserverkabelung mit Open Access

- Zukunftssicherheit durch höchste Breitbandreserven – für Internet, Telefonie, 8K, intelligente Gebäudesteuerung, Smart-X-Dienste, Telemedizin, Ambient Assisted Living (AAL) etc.

- Modernisierung bereits vorhandener Installationen mit geringem Bohraufwand durch physikalische Eigenschaften der Glasfaser (Kabeldurchmesser, Brandschutz etc.)

- Satellitenfernsehen ist kostenlos (ohne Signalkosten) empfangbar und damit günstiger als jede andere TV-Alternative

Pilotprojekt „Ohmgärten“

Neubaukomplex mit 100 Wohnungen

Kunde: Troiline GmbH (Schwesterunternehmen der Stadtwerke Troisdorf)

Umsetzung Glasfaser-Infrastruktur: Glasfaser-ABC

Profi-SAT-System: HUBER+SUHNER BKtel

TV-Versorgung: über ASTRA Satellit 19,2 Grad Ost

Optische SAT-ZF-Übertragung: Verteilung des optischen Satellitensignals über Glasfaser bis in die Haushalte

NE3-Stadtnetz: Netzebene 3 der Breitbandversorgung / Stadtnetz

NE4-Netz: Netzebene 4 der Breitbandversorgung / Hausnetz
x

Thematisch passende Artikel:

Bereit für das Gigabit-Zeitalter: Glasfasernetz von PŸUR geht in Staßfurt in Betrieb

P?UR (www.pyur.com), eine Marke der Tele Columbus AG, dem drittgrößten deutschen Kabelnetzbetreiber, schließt seinen Breitbandausbau in Staßfurt ab und nimmt heute ein leistungsfähiges...

mehr

Plön: Alle Gemeinden bekommen Glasfaser

Der Zweckverband für Breitbandversorgung im Kreis Plön hat die kritische Hürde der Vorvermarktung höchst erfolgreich gemeistert. Alle 46 Gemeinden des Kreises Plön haben die Vorvermarktungsquote...

mehr
Ausgabe 2020-10 Medienversorgung

Fit für das Gigabit-Zeitalter

Bei der Planung neuer Wohnanlagen stellt sich automatisch die Frage nach dem wichtigen Thema Breitbandausbau. Gefragt sind Lösungen für Highspeed-Internet mit Breitbandreserven für intelligente...

mehr
Ausgabe 2013-10 RWE und vitronet sollen in Schleswig-Holstein 23.000 Haushalte ans Glasfasernetz anschließen

Breitband-Internet für 42 Gemeinden

42 ländliche Gemeinden im mittleren Schleswig-Holstein erhalten die Möglichkeit, künftig über schnelle Glasfaserkabel ins Internet zu gelangen. RWE FiberNet und RWE Netzservice,...

mehr

1&1 Versatel erweitert Glasfasernetz in Norddeutschland: Gigabit für Mecklenburg-Vorpommern und Schleswig-Holstein

Das Highspeed-Netz von 1&1 Versatel wächst weiter: In den kommenden Monaten wird der Infrastrukturanbieter und Geschäftskundenspezialist seine Glasfasernetzabdeckung in Mecklenburg-Vorpommern und...

mehr