Parkhaus für „Drahtesel“

Ein Herz für Radler

Das Fahrrad als Fortbewegungsmittel ist günstig, schont die Umwelt und ist
oft die klügere Wahl, um schnell und direkt ans Ziel zu kommen. Längst ist Fahrradfahren nicht mehr nur eine Sportart, sondern eine praktische Alternative für Auto oder Bus und zeugt von gesundem Lebensstil und ökologischem Bewusstsein.

Mit der wachsenden Zahl an Fahrrädern steigt jedoch auch der Bedarf an Stellplätzen: in Innenstädten, an Bahnhöfen, Schulen oder Büro- und  Geschäftshäusern. Mit ihrem intelligenten Parkhaus für Fahrräder und Pedelecs mit einem maximalen Gewicht bis zu 30 kg bietet Otto Wöhr jetzt eine Lösung, die raumsparend dafür sorgt, dass „Drahtesel“ diebstahlsicher verstaut werden können.

Personal ist nicht notwendig: Der Nutzer stellt sein Fahrrad auf einer Art Radschiene im Übergabebereich ab und bestätigt das Parken am Bedienterminal. Das Rad wird automatisch in den Park-Turm eingezogen und das Tor schließt sich. Wird der Drahtesel wieder abgeholt, steht er nach der entsprechenden Eingabe am Bedienteil innerhalb von 16 Sekunden in Ausfahrtrichtung bereit.

Otto Wöhr
71292 Friolzheim
Tel. 07044 46-0
x

Thematisch passende Artikel:

Ausgabe 2009-01 Parken

Automatisch

Der Multiparker 750 von Wöhr eignet sich gut für Gebäude, in denen die Statik Betonzwischendecken verlangt. Das Fahrzeug wird im Übergabebereich eingeparkt, bei Bedarf gedreht, von einer...

mehr
Ausgabe 2016-7-8 Doppelstockständer für Fahrräder

Übereinander parken

Gerade in den Städten werden Fahrradstellplätze immer mehr zum Thema. Eine der jüngsten Innovationen hierfür sind Doppelstockparker – Abstellsysteme, in denen Fahrräder komfortabel und sicher in...

mehr

Fahrrad- und Rollatorstadt Leipzig: WG „Lipsia“ eG reagiert auf Mobilitätstrends

Aus einem Test wurde ein Boom – die Nachfrage nach Fahrrad- und Rollatorgaragen wächst stetig. „Wir erleben aktuell, wie sich die veränderte Bevölkerungsstruktur Leipzigs im Mobilitätsverhalten...

mehr