Nachhaltigkeit

Ein Blickfang, der Wohnen für Generationen ermöglicht

Im Stadtteil Sündersbühl im Westen von Nürnberg erstrahlt es seit Oktober 2018 schon von Weitem sichtbar: das neuerbaute Quartier „Neues Wohnen Sündersbühl“. Hier, wo vorher die Plattenbauten der Nachkriegszeit einstmals erschwinglichen, aber mittlerweile unansehnlich gewordenen Wohnraum boten, hat das Immobilienunternehmen wbg Nürnberg GmbH eine Anlage geschaffen, die verschiedene Generationen miteinander vereint.

Das Quartier gruppiert sich um einen Innenhof und bietet insgesamt 94 Wohnungen, 24 davon als geförderten Wohnraum und 70 frei finanziert. Die Bauzeit betrug rund zweieinhalb Jahre. Das Besondere dieses modernen städtebaulichen Ensembles ist der ausgeprägte soziale Charakter: Die 2-, 3- und 4-Zimmer-Wohnungen sind beispielsweise zu 100 Prozent barrierefrei und teilweise auch rollstuhlgerecht. Mit dieser Art des demografiegerechten und inklusiven Bauens wurden die Voraussetzungen geschaffen, mehrere Generationen in einem Gebäude zu vereinen und so zusammenzuführen – eine ungezwungene Art der Begegnung, von der alle Parteien profitieren können und die heutigen Anforderungen an ein soziales Miteinander beispielhaft Rechnung trägt.

Dieses Konzept, das Menschen jeden Alters und ihre Bedürfnisse in den Mittelpunkt stellt, findet sich auch in weiteren Bereichen der Anlage: So hat der ambulante Pflegedienst der Stadtmission im Erdgeschoss seine Räume, ebenso wie ein Café und das wbg Kundencenter Südwest. Das Resultat sind kurze Wege und die Nähe zum Kunden, was vielen Bewohnern entgegenkommen dürfte. Und auch der autofreie und ruhige Innenhof ist ganz auf ein Miteinander der einzelnen Parteien ausgelegt. Kinder können hier entspannt spielen, der Platz bietet Sitzmöglichkeiten und wird dadurch zu einer echten Begegnungsstätte. Somit geht die ganze Anlage weit über funktionalen Wohnungsbau hinaus. In technischer Hinsicht werden hier Fernwärme, Luft-Wasser-Wärmepumpen und Photovoltaik zu einem Energiekonzept kombiniert, das sich ebenso wirtschaftlich attraktiv wie nachhaltig präsentiert. Zu diesem zukunftsorientierten Charakter passt auch, dass die Tiefgarage für E-Mobilität ausgelegt ist und die kompletten Gebäude mit einem Capatect Wärmedämm-Verbundsystem verkleidet sind, das einen erheblichen Teil zur Nachhaltigkeit des Ensembles beiträgt. Aufgebracht wurde dieses WDVS gemeinsam mit den markanten Holzelementen der Verkleidung auf eine vorgehängte Fassade.

Eine Besonderheit gibt es auch hier: In das Wärmedämm-Verbundsystem wurden Nistbaukästen für Mauersegler integriert – die ihrerseits somit auch im wahrsten Sinne auf das Gebäude „fliegen“ dürften. Für die Fassade kamen anschließend der Capatect ThermoSan Fassadenputz NQG, die ThermoSan Fassadenfarbe NQG des südhessischen Unternehmens Caparol zum Einsatz. Mit ihrer Farbtonbeständigkeit, den schnelltrocknenden Eigenschaften und der Tatsache, dass Schmutz, Sporen und Algen nicht haften bleiben, dürfte gewährleistet sein, dass Bewohner und alle anderen im Viertel lange Freude an der Fassade haben.

Die Gesamtheit der innovativen und richtungsweisenden Aspekte in dem Quartier „Neues Wohnen Sündersbühl“ überzeugte nicht zuletzt auch die Jury des Deutschen Bauherrenpreises. So gewann die Wohnanlage Mitte Februar den Deutschen Bauherrenpreis 2020 in der Kategorie „Neue Wohngebiete“. In der Begründung hieß es unter anderem:

„ (...) Vier fünfgeschossige Baukörper bilden eine aufgelöste Blockrandbebauung. Sie vermitteln zwischen der angrenzenden Zeilenbebauung der Nachkriegsjahre und den Blockstrukturen aus der Gründerzeit. (...) Im Erdgeschoss befinden sich wichtige Versorgungs- und Kommunikationseinrichtungen, unter anderem ein Nachbarschaftstreff. Die barrierefreien, zum Teil rollstuhlgerechten Wohnungen haben Balkone oder ebenerdige Terrassen. Die Grundrisse eröffnen Optionen bei der Anpassung an Lebenszyklen und demografische Entwicklungen. Die über die Geschosse hinweg modulare Anordnung der Wohneinheiten begünstigt die Baukosten. (...) Der neue Stadtbaustein trägt auf überzeugende Art und Weise dem sozialen Anspruch an ein generationenübergreifendes, altersgemischtes neues Wohngebiet mit bezahlbarem Wohnraum Rechnung. Er setzt Maßstäbe im kostengünstigen, sozial ambitionierten Wohnungsbau – nicht nur in Nürnberg.“

Das Besondere dieses modernen städtebaulichen Ensembles ist der ausgeprägte soziale Charakter.

Auch der autofreie und ruhige Innenhof ist ganz auf ein Miteinander der einzelnen Parteien ausgelegt.

Die Gesamtheit der innovativen und richtungsweisenden Aspekte in dem Quartier „Neues Wohnen Sündersbühl“ überzeugte nicht zuletzt auch die Jury des Deutschen Bauherrenpreises.

Bautafel

Auftraggeber: wbg Nürnberg GmbH Immobilienunternehmen

Architekt: ganzWerk GmbH, Nürnberg

Handwerker: Baydemir Malerbetrieb, Oberasbach

Caparol-Außendienst: Hansjörg Hettich

Folgende Produkte kamen zum Einsatz:

Für das WDVS:

– Capatect Dalmatiner Fassadendämmplatte 160 WLZ 034 200mm

– Capatect Klebe- und Armierungsmasse 186M

– Capatect ThermoSan Fassadenputz NQG K15

– ThermoSan NQG TUNDRA25

Für die Fassadengestaltung:

– Capatect ThermoSan Fassadenputz NQG

– ThermoSan Fassadenfarbe NQG

x

Thematisch passende Artikel:

Bundesbauministerium: 800 Mio. € für soziale Integration

Das Bundesbauministerium fördert in den Jahren 2017 bis 2020 mit jährlich 200 Mio. € den neuen Investitionspakt „Soziale Integration im Quartier“. Bundesbauministerin Barbara Hendricks hat jetzt...

mehr

HOWOGE: Grundsteinlegung für 172 Wohnungen in Berlin-Lichtenberg

Die HOWOGE Wohnungsbaugesellschaft mbH (www.howoge.de) und der Projektentwickler Ten Brinke Gruppe legten jetzt in Anwesenheit von Prof. Dr.-Ing. Engelbert Lütke Daldrup, Staatssekretär für Bauen...

mehr

BIEN-RIES AG: 180 neue Wohnungen für Frankfurt am Main

Die auf Wohnimmobilien spezialisierte BIEN-RIES AG (www.bien-ries.de) hat ein rund 8.000 m² großes Grundstück an der Ludwig-Landmann-Straße 349-351 in Frankfurt-Bockenheim für ihr jüngstes...

mehr

Berliner HOWOGE feiert Richtfest für 139 geförderte Mietwohnungen auf ehemaligem Mauerstreifen

Direkt auf dem ehemaligen Mauerstreifen, in zentraler und stark nachgefragter Wohnlage, entstehen 139 überwiegend geförderte Wohnungen. Jetzt feierten die Projektpartner Instone Real Estate und...

mehr

Neues Vivawest-Quartier: Grundsteinlegung an der Bochumer Hermannshöhe

Die Bagger rollen auf dem ehemaligen Gelände der Firma Lueg an der Bochumer Hermannshöhe. In den kommenden zwei Jahren entsteht auf dem rund 5.600 m² großen Areal unweit des Hauptbahnhofes ein...

mehr