PV-Module

Das Dach als Stromtankstelle

Mit der Sigma-Pfanne von Nelskamp kam Schwung in die Dachlandschaft, denn die symmetrische S-Form schafft lebendige Dachflächen. Ihre abgerundete Schnittkante erhöht zudem die Sturmsicherheit. Und in der Ausführung „EasyLife“ ist sie rund ein Drittel leichter, besonders verlegefreundlich und auch für statisch schwache Dachstühle geeignet.

Für alle Bauherren, die ihren Strom vom Dach mit profilierten Dachsteinen beziehen wollen, gibt es jetzt die PV-Variante, das „S-Pfanne PV“ oder das „Sigma PV“ für schwunghafte Dächer. Beide PV-Module entsprechen bei Leistung, Abmessungen und Befestigung dem schon bewährten „Planum PV“ und werden über eine Aufdoppelung der Traglatte um 18 mm im Bereich des Modulfeldes auf die hochliegende Seitenfalz der umliegenden Dachsteine angehoben.

Das gebäudeintegrierte Photovoltaiksystem wird somit für die profilierte „S-Pfanne“ als auch für die „Sigma Pfanne“ von Nelskamp ergänzt.

Das Modul mit integrierter Aufhängenase und Seitenverfalzung an beiden seitlichen Enden bildet mit den bewährten, profilierten Dachsteinen S-Pfanne und Sigma-Pfanne eine regensichere Einheit. Die PV-Module ermöglichen mit 1,5 m Deckbreite bzw. 0,5 m² / Modul eine, wie es heißt, hervorragende Ausnutzung der Dachfläche.

Einfache und schnelle Montage mit drei Schrauben

Der Übergang zur profilierten, sehr ökonomischen S-Pfanneneindeckung nach oben und unten wird durch Übergangsstücke ausgeführt. Durch eine Verlegung des Modulfeldes bis in die Firstreihe kann auf das obere Adapterstück verzichtet werden, alternativ können die First- und/oder Traufreihe auch mit dem „Planum“-Dachstein ausgeführt werden um die zusätzliche Installation eines oder beider Adapterstücke zu sparen.

Bereits im Herbst 2017 hatte Nelskamp seinen ersten Solardachstein, den „G 10 PV“,  am Markt etabliert. Seither entwickelte das Unternehmen sein neues Planum PV-System zu einem noch wirtschaftlicheren Solarziegel mit optimaler Sonnennutzung durch hocheffiziente monokristalline Solarzellen und geringem Flächenbedarf. Da das S-Pfanne PV und Sigma PV dem Planum PV entspricht, ist auch hier der Platzbedarf um 15 % niedriger gegenüber dem ersten Indach-System G 10 PV. Interessant also für Bauherren und Architekten, die mit mit den Modulen der profilierten Dachsteinreihe aus geschwungenen Dächern eine größere Leistungsausbeute erzielen wollen.

Entscheidend ist aber, dass der Bauherr mit den PV-Systemen mindestens ein Drittel seines Haushaltsstroms einspart, bei Optimierung des Stromverbrauchs und Einsatz eines Batteriessystems bis zu 70 %. Den darüber hinaus gehenden Stromertrag speist das System in das Netz ein und die dafür fließende Einspeisevergütung vom Energieversorger trägt zur raschen Amortisierung des Systems bei. Um den Kostenfaktor nicht hoch zu treiben, plant man das Solarsystem von Anfang mitein, als es später nachrüsten zu müssen.

Die neuen Systeme S-Pfanne PV und Sigma PV sind einfach aufgebaut und bieten deshalb bei der Verlegung Vorteile. Denn sie werden exakt so verlegt wie ein Betondachstein: die Module verfügen über eine Aufhängenase, die auf die Dachlatte aufgelegt und mit drei mitgelieferten Schrauben verschraubt und unten zusätzlich mit einer Seitenfalzklammer gegen Sturm gesichert wird. Beide Modulseiten sind verfalzt und entsprechen den Dachsteinen S-Pfanne und Sigma, sodass seitlich weitere Module oder umliegende Dacheindeckung angefügt werden können. Die Module integrieren sich also nahtlos.

Ein Vorteil der S-Pfanne PV besteht darin, dass sie vom Dachdeckerfachbetrieb verarbeitet werden kann. Denn man benötigt keine elektrotechnischen Spezialkenntnisse, um das System auf dem Dach zu verlegen. Wichtig ist, mit dem Elektriker die Schnittstelle festzulegen, idealerweise im Bereich des Dachs. Die Planung des Systems, Wechselrichterauslegung und die Stringverschaltung kann über den Service von Nelskamp erledigt werden, der allen Kunden kostenlos zur Verfügung gestellt wird. Auch sind die PV-Verbindungen der Module werkseitig vorgefertigt und werden über Klickverbindungen ineinandergesteckt.

Mit den PV-Systemen lässt sich mindestens ein Drittel des Haushaltsstroms einsparen, bei Optimierung des Verbrauchs und Einsatz eines Batteriessystems sogar bis zu 70 %.

Produktvorteile im Überblick

– Modul bildet mit dem Betondachsteinen S-Pfanne bzw. Sigma-Pfanne eine Einheit

– Aufhängenase und Seitenverfalzung für schnelle, einfache und sichere Verlegung

– Ca. 5,5 m² Dachfläche für 1 kWp, ca. 11 Stück pro kWp, ca. 180 Wp/m² Dachfläche

– 15 mm variable Decklänge

– Produktgarantie: 10 Jahre

– Leistungsgarantie: 10 Jahre 90 % der Nennleistung, 25 Jahre 80 % der Nennleistung
x

Thematisch passende Artikel:

Neue PV-Module von Nelskamp

Gebäudeintegrierte Photovoltaik für die profilierten Dachsteine

Für alle Bauherren, die ihren Strom vom Dach mit profilierten Dachsteinen beziehen wollen, gibt es jetzt die PV-Variante, das „S-Pfanne PV“ oder das „Sigma PV“ für schwunghafte Dächer. Beide...

mehr
Ausgabe 2020-11 Dachsteine

Leicht, luftreinigend und ästhetisch

„EasyLife“: Verlegefreundliches Leichtgewicht Nelskamp hat einen Dachstein entwickelt, der nur noch etwa drei Kilogramm wiegt. Damit ist die Sigma-Pfanne „EasyLife“ rund ein Drittel leichter als...

mehr
Ausgabe 2020-03 Solarziegel

Strom vom Dach tanken

Bereits im Herbst 2017 hatte Nelskamp seinen ersten Solarziegel, den G 10 PV, am Markt etabliert. Seitdem machte das Unternehmen sein neues System noch wirtschaftlicher – mit optimaler Sonnennutzung...

mehr
Ausgabe 2014-11 Beitrag zum Umweltschutz

Dächer reinigen die Luft

Auch die Dächer von 105 neuen Wohnhäusern im niederländischen Beinum/Doesburg reinigen jetzt die Luft von Schadstoffen. Dafür sorgen 70.000 umwelt-aktive „ClimaLife“-Dachsteine von Nelskamp....

mehr
Ausgabe 2013-11 60 Jahre „Finkenberger Pfanne“

Dauerbrenner auf dem Dach

Der 60. Geburtstag eines Produktes ist nicht nur eine runde, sondern auch eine stolze Zahl. Eben diese 60 Jahre ist es her, als eine Neuheit das Licht der Welt erblickte, die heute auf vielen Dächern...

mehr