Brandschutz für Millionen

In öffentlichen Gebäuden mit großem Besucherandrang ist Brandschutz ein besonders wichtiges Thema. Beispielsweise in der neuen Stadtbibliothek Stuttgart am Mailänder Platz mit jährlich mehr als einer Million Besuchern. Eine Vielzahl von Hörmann Feuerschutztüren und -toren sichert das Gebäude gegen die Ausbreitung von Feuer und Rauch. Feststellanlagen von Hekatron sorgen dafür, dass sie im Brandfall zuverlässig schließen.

Als freistehender monolithischer Baukörper präsentiert sich die neue Stadtbibliothek Stuttgart am Mailänder Platz. Mit ihrer streng gerasterten Fassade aus Beton und Glasbausteinen überragt sie die benachbarte Bebauung des Stadterweiterungsgebiets hinter dem Stuttgarter Hauptbahnhof – ein Kubus mit mehr als 40 m Kantenlänge und einer klaren Formensprache. Die formale Strenge des vom koreanischen Architekten Eun Young Yi entworfenen Gebäudes hat in der Anfangsphase viele Diskussionen ausgelöst, aber, wie Bibliotheksdirektorin Ingrid Bußmann betont: „Spätestens wenn ich das achte Obergeschoss erreiche und Besuchern den großartigen Blick in den Galeriesaal präsentiere, sind auch die Skeptiker beeindruckt. 98 Prozent der Besucher verlassen das Haus begeistert.“

Viel Raum und ein riesiges Angebot

Mit zwei Untergeschossen, neun Obergeschossen und einer Dachterrasse verfügt das Gebäude über eine Bruttogrundfläche von 20.255 m². Ein vier Stockwerke hoher Raum in der Mitte des Gebäudes bildet das sogenannte Herz der Bibliothek. Darüber befindet sich ein trichterförmiger Galeriesaal, der gleichzeitig als Lesesaal und als Lichtquelle für das Herz dient. Die Bibliothek bietet ihren Nutzern unter anderem 112 mobile und 28 fest installierte PC-Arbeitsplätze mit Internetzugang, 60 Recherche-PCs und einen Bestand von fast 500.000 Medien – und regelmäßig jede Menge Veranstaltungen. Sie dient Schülern, Auszubildenden und Studenten als Lernort, gibt jungen Familien mit der Kinderbibliothek einen Treffpunkt und bewirtet im Café LesBar jährlich Zehntausende von Gästen.

Seit der Eröffnung der neuen Stadtbibliothek am 24. Oktober 2011 sind die Nutzer- und Ausleihzahlen deutlich angestiegen. Insgesamt konnte sie bis Ende 2013 2,5 Mio. Besucher verbuchen – pro Jahr besuchen mehr als eine Million Menschen die Bibliothek. Wo so viele Menschen in einem so großen Gebäude zusammentreffen, kommt dem Brandschutz eine ganz besondere Bedeutung zu. Einerseits sollen die Besucher sich durch viele der Gebäudeabschnitte frei und ohne störende Türen bewegen können, andererseits muss im Brandfall zuverlässig gesichert sein, dass Feuer und Rauch sich nicht ungehindert durch alle Räume ausbreiten.

Dementsprechend sind viele der Durchgänge in der Stuttgarter Bibliothek mit Brandschutztoren und -türen von Hörmann, dem Spezialisten für Tore, Türen, Zargen und Antriebe, gesichert. Soweit es sich dabei um Tore und Türen handelt, die im Brandfall schließen sollen, sind sie mit Feststellanlagen von Hekatron ausgestattet. Als Brandmelder kamen dabei die Rauchschalter ORS 142 und ORS 142 W für die Montage am Sturz zum Einsatz.

Feststellanlagen sichern den Fluchtweg

So sichern insgesamt 45 Feuerschutztore FST30 mit integrierter Fluchttür größere Durchgänge. Detektiert der Rauchschalter Rauch, so schließt das Schiebetor den Brandabschnitt, ermöglicht Flüchtenden aber über die integrierte Fluchttür die Selbstrettung. Die Muschelgriffe dieser Türen leuchten feuerrot, damit sie den flüchtenden Menschen sofort ins Auge fallen. Vier volltransparente T30 Automatik-Schiebetüren trennen Bibliotheksräume und Treppenhaus. Im normalen Betrieb öffnen sie sich automatisch, wenn ein Besucher sie passieren will. Bei Rauchentwicklung oder auch bei Stromausfall dagegen schließen sie mittels vorgespeicherter Energie durch ein ummanteltes Gummiseil, das bei jeder Öffnungsbewegung gespannt wird.

Damit bleibt die Schließfunktion im Brandfall permanent gewährleistet. Zusammen mit einer Vielzahl unterschiedlicher Feuer- und Rauchschutztüren aus Aluminium und Stahl von Hörmann sorgen die mit Feststellanlagen ausgestatteten Automatik-Schiebetüren und Feuerschutz-Schiebetore im Brandfall dafür, dass die Menschen das Gebäude verlassen können und dabei vor den Gefahren von Feuer und Rauch bestmöglich geschützt sind.

Wo viele Menschen in einem so großen Gebäude zusammentreffen, kommt dem Brandschutz eine ganz besondere ­Bedeutung zu.
x

Thematisch passende Artikel:

Ausgabe 05/2014 Instandhaltung von Feststellanlagen

Schutz von Personen und Sachwerten gewährleisten

Feststellanlagen (FSA), eine spezielle Form von Rauchschaltanlagen, dienen dazu, bewegliche Raumabschlüsse wie etwa Feuerschutzabschlüsse oder Rauchschutztüren im Brandfall selbsttätig zu...

mehr
Ausgabe 05/2011

Lebensretter: Feuer- und Rauchschutzabschlüsse

„Feuer, ein Mehrfamilienhaus brennt lichterloh – nur durch die zuverlässige Funktion der eingebauten Feuerschutztüren wurde ein Übergreifen des Feuers auf das angrenzende Treppenhaus erfolgreich...

mehr
Ausgabe 10/2011 Türsysteme

Obentürschließer

Mit der integrierten Schließfolgeregelung für zweiflügelige Türen fügt Assa Abloy der Türschließer-Produktfamilie einen weiteren Baustein hinzu. Die neuen Varianten für zweiflügelige Türen...

mehr
Ausgabe 06/2009 Feuerschutztür

Edel mit Stahl

Hörmann stellt neue verdeckt liegende Bänder für die stumpf einschlagende STS-Feuerschutztüren vor. Außerdem ergänzt sie das Programm des hochwertigen T30- und T90-Brandschutzabschlusses um eine...

mehr
Ausgabe 11/2009 Fluchtwege

Zutrittskontrolle

Sichern Feuer- und Rauchschutztüren einen Fluchtweg, müssen sie stets zu öffnen sein. In sicherheitssensiblen Bereichen möchte man jedoch den Zutritt kontrollieren. Für Brandschutzabschlüsse aus...

mehr