Der ehrenamtliche BFW-Präsident Andreas Ibel bezieht Stellung

Baufertigstellungszahlen 2017: Warum die Trendwende noch nicht in Sicht ist

Die ernüchternden Baufertigstellungszahlen 2017, die das Statistische Bundesamt veröffentlicht hat, dürfen leider niemanden überraschen. Der geringe Anstieg von 2,6 % auf 285.000 Wohnungen zeigt: Ein Ende der Wohnungsknappheit ist nicht absehbar. Im Gegenteil: Mehrere Indikatoren lassen vermuten, dass die Zahl der Fertigstellungen in Kürze sogar sinken wird.

Hintergrund ist der zeitliche Verzug, mit denen sie der Entwicklung der Baugenehmigungen folgen. Da die Baugenehmigungen 2017 um 7,3 % gesunken sind, werden zwangsläufig auch bald weniger Wohnungen fertig gestellt. Dieser Rückgang wird sich vermutlich in ein bis zwei Jahren abbilden, wenn der derzeitige Überhang an genehmigten, aber noch nicht fertig gebauten Projekten abgearbeitet ist.

Dieser Überhang ist auch durch Vorzieheffekte durch die Einführung der EnEV 2016 bedingt, die zu stark ansteigenden Baugenehmigungszahlen beim Jahreswechsel 2015/16 geführt hatten. Nach Rückmeldungen unserer BFW-Mitglieder hatten viele ihre Baugenehmigungsanträge Ende 2015 gestellt, um noch die alten Regelungen der EnEV 2014 nutzen zu können. Schließlich haben die Regelungen der verschärften EnEV 2016 die Baukosten um 7 % in die Höhe getrieben.

Auch die Äußerungen der BFW-Mitglieder, die für über 50 % des Wohnungsneubaus zuständig sind, lassen Rückschlüsse auf die Entwicklung der Baufertigstellungszahlen zu. 60 % von ihnen stellen fest, dass sich die Rahmenbedingungen für den Neubau 2017 verschlechtert haben. Auf dieser Datenbasis erstellt der BFW-Neubauradar die Prognose, dass der Anstieg der Baufertigstellungen nur noch von kurzer Dauer ist und wieder in Richtung 250.000 zurückgehen wird, falls starke Impulse aus der Politik ausbleiben.

Umso wichtiger sind die entschiedenen, positiven Signale des neuen Bundesbauministers Horst Seehofer. Die Einführung des Baukindergeldes und der Sonderabschreibung sind Schritte, um die Weichen auf mehr Neubau zu stellen. Vor allem aber sollen nun auch die Empfehlungen der Baukostensenkungskommission angepackt werden.

Nur so können wir wieder einfacher, schneller und kostengünstiger bauen!

x

Thematisch passende Artikel:

BFW: Genaue Analyse der Baufertigstellungszahlen höchst ernüchternd – Trendwende nicht in Sicht

„Die genaue Analyse der Baufertigstellungszahlen des vergangenen Jahres ist höchst ernüchternd. Vom eigentlichen Neubaubedarf von 400.000 Wohnungen bleiben wir mit dieser geringen Dynamik auch...

mehr

Analyse des BFW: Warum der Rückgang der Baugenehmigungen nicht überraschen sollte

„Der Anstieg der Baugenehmigungszahlen im vergangenen Jahr wurde durch mehrere Faktoren wie den Vorzieheffekt durch die EnEV 2016 bedingt. Da sich die Rahmenbedingungen seitdem nicht verbessert...

mehr

Baufertigstellungszahlen 2018: Für BFW-Präsident ist ein Ende der Wohnungsknappheit nicht absehbar

„Die neuesten Baufertigstellungszahlen zeigen: Ein Ende der Wohnungsknappheit ist nicht absehbar. Um das von der Bundesregierung angestrebte Ziel von jährlich 375.000 Neubauwohnungen zu erreichen,...

mehr

BFW-Präsident: Baugenehmigungen - Falsches Spiel mit schönen Zahlen

„Der Anstieg der Baugenehmigungszahlen um 30,4 % weckt vielerorts Hoffnungen auf ein absehbares Ende der Wohnungsknappheit. Vor dieser Fehlinterpretation kann ich jedoch nur warnen. Die...

mehr

BFW zu sinkenden Baugenehmigungszahlen: Worten müssen endlich Taten folgen!

„Der Rückgang bei den Baugenehmigungszahlen ist ein Warnschuss für die Politik. Durch fortdauerndes Abwarten erreichen wir hier keine Trendwende. Wenn es der Politik wirklich ernst ist mit dem...

mehr