Alte Zöpfe abschneiden

Liebe Leserinnen, liebe Leser,

nein, keine Sorge, auch wenn es der Name zunächst vermuten lässt, hier verliert niemand seinen Kopf. Bundesbauministerin Bar­­bara Hendricks bekam zwar auf dem Jahresempfang der BID Bundesarbeitsgemeinschaft der Immobilienwirtschaft Deutschland in Berlin vom Vorsitzenden Axel Gedaschko „Guillotine“ geschenkt. Doch handelt es sich dabei nicht um ein Fallbeil, das zu einem Sinnbild für die Französische Revolution wur­­de, sondern um ein belgisches Bier.

Der auf den ersten Blick etwas martialisch erscheinende Name des Gerstensaftes soll symbolisch dafür stehen, dass...

Thematisch passende Artikel:

Aufschwung für serielle und modulare Bauweisen: BMI-Fachkongress fand regen Andrang

Der Wohnungsmangel in vielen deutschen Städten erfordert zügiges Handeln in unterschiedlichen Bereichen. Als eines dieser Handlungsfelder wurde das serielle und modulare Bauen im Wohnungsbau...

mehr
Ausgabe 2008-6 Nordrhein-Westfalen

Historische Siedlungen

In Nordrhein-Westfalen sind im Zuge der Industrialisierung zahlreiche Siedlungen entstanden, die als kollektive Wohnformen viele Geschichten über das Wohnen erzählen. In dem beigefügten Handbuch...

mehr

17. Deutscher Fassadentag: serielle und modulare Bauweisen im Fokus

Wie lassen sich Bauprozesse von vorgefertigten, modularen Wand- und Fassadenkonstruktionen effizienter gestalten? Wie können innovative, serielle Bauweisen partnerschaftlich umgesetzt werden? Diese...

mehr

Schneller, kostengünstiger und trotzdem hohe Qualität?

Das Bundesministerium des Innern, für Bau und Heimat (BMI) hatte für den 13. September 2018 ins E-Werk Berlin zum Fachkongress „Serielles und modulares Bauen“ eingeladen. Der Einladung sind über...

mehr

dena und GDW suchen innovative Bauunternehmen für serielle Gebäudesanierungen

Die von der Deutschen Energie-Agentur (dena) koordinierte Initiative Energiesprong Deutschland und der Bundesverband deutscher Wohnungs- und Immobilienunternehmen (GdW) rufen Bauunternehmen dazu auf,...

mehr