Alles Wichtige auf dem Schirm

Für ein erfolgreiches Bestandsmanagement benötigt jeder Beteiligte ganz spezifische Informationen. Das epiqr-Cockpit stellt diese übersichtlich aufbereitet in Form von individuellen Bildschirmansichten und Berichten zur Verfügung.

Der deutsche Wohnungsmarkt ist stark differenziert: Während in einigen rasch wachsenden Ballungsräumen Wohnraumknappheit herrscht, übersteigt das Angebot in vielen Regionen die Nachfrage deutlich. Weitere Herausforderungen für die Wohnungswirtschaft stellen der demografische Wandel und die Anforderungen der Energiewende dar. Um die langfristige Vermietbarkeit und Zukunftsfä­higkeit der Wohnungsbestände zu sichern, werden somit umfangreiche Investitionen notwendig – vom Abbau von Instandhaltungsstaus bis hin zu energetischen Mo­­­der­­ni­­sierungen. In diesem Zusammenhang gewinnt eine...

Thematisch passende Artikel:

Ausgabe 2017-1-2

Erfolgspotenziale im Bestand aufbauen

Als kommunaler Konzern gestaltet hanova, die gemeinsame Dachmarke der Gesellschaft für Bauen und Wohnen Hannover mbH (GBH) und der union-boden gmbh, die städtebauliche Entwicklung Hannovers...

mehr

CalCon Forum 2016: Bestandsmanagement, IT und Genuss

Beim CalCon Forum 2016 drehte sich in München zwei Tage lang wieder alles um Bestands-Know-how und Innovationen rund um das epiqr®-Verfahren. Dabei spielte das Thema Genuss eine entscheidende Rolle....

mehr
Ausgabe 2015-7-8

Budgets nach Bedarf statt Gießkannenprinzip

Im Rahmen des Instandhaltungsprozesses ist die Budgetplanung der neuralgische Punkt: hier wird entschieden, welche Instandsetzungs- und Modernisierungsmaßnahmen tatsächlich umgesetzt werden. Dazu...

mehr
Ausgabe 2016-06

Immobilien: Heute hui – morgen pfui?

Vorbei die Zeiten, als ein Badezimmer ohne Weiteres klein und innenliegend sein durfte – heute träumt die Mehrheit von einer Wellness-Oase. Dafür scheint das Esszimmer angesichts des Wunsches nach...

mehr
Ausgabe 2017-06 Bestandsmanagement

Fraunhofer Gesellschaft ermittelt Sanierungsbedarf mit epiqr

Die Fraunhofer-Gesellschaft zur Förderung der angewandten Forschung betreibt derzeit 67 Institute und Forschungseinrichtungen. Um Risiken durch unsanierte oder veraltete Gebäude auszuschließen,...

mehr