Wärmeschutz

Sanierungsformel

Tauwasserfrei und bauphysikalisch sicher - so sollen heutige Wärmedämmlösungen bei der energetischen Sanierung von Steildächern sein. Mit der Bauder Sanierungsformel Plus 4 = BauderPIR gibt es nun einen einfachen Ansatz, um die erforderliche Dicke von Aufsparrendämmungen in Verbindung mit einer bestehenden Zwischensparrendämmung selbst zu ermitteln. Als Faustregel gilt, dass die Aufsparrendämmung (WLS 024) vier Zentimeter dicker sein soll als die vorhandene Zwischensparren­dämmung (WLG 040/045). Kein Ausbau der bestehenden Dämmschicht, kein aufwändiges Entfernen von Holzschalungen oder...

Thematisch passende Artikel:

Ausgabe 02/2009 Aufsparren-Dämmung

Steildach

Eine bessere Dämmung im Dachbereich zu erzielen, erfordert üblicherweise den Einsatz größerer Dämmstoffdicken. Allerdings erhöhen sich damit auch Gewicht und Aufbauhöhe. Eine Lösung für den...

mehr
Ausgabe 10/2013 Dachsanierung mit Aufsparren-Dämmsystemen

Die Gauben im Blick

Bei Dachsanierungen wird meist auch die Wärmedämmung eines Daches auf einen modernen Stand gebracht. Für bewohnte Dachgeschosse kommen dabei bevorzugt Aufsparrendämmungen zum Einsatz. Sie erzeugen...

mehr
Ausgabe 11/2015

Alles dicht im Oberstübchen?

Steildächer sind komplexe Bauteile, da sie sich aus vielen Einzelschichten zusammensetzen: Innenbekleidung, luft- und dampfsperrende Schicht, Dämmung, Sparren, eine zweite wasserführende Schicht,...

mehr
Ausgabe 04/2012 Dachdämmung

Aufsparrensysteme

Die drei Aufsparrendämmungen KoraTherm Eco, Comfort und Max sind vor allem für EnEV-konforme Sanierungen oberhalb bereits bewohnter Dachräume konzipiert. Die PUR-Dämmelemente mit umlaufendem...

mehr
Ausgabe 02/2009 Beispiel Düsseldorf

Schallschutz

Rund 12,2 Mio. € hat der Düsseldorfer Flughafen allein 2007 investiert, um die Bewohner von Ein- und Mehrfamilienhäusern in den angrenzenden Stadtteilen zu schützen. Die Anforderungen des...

mehr