Digitale LEG-Mieterkommunikation erweist sich als Kundenmagnet

Die LEG-Digitalkanäle klettern auf neue Höchstmarken. So schnellten die Anmeldungen bei der LEG-App und im Mieterportal innerhalb von zwölf Monaten von Null auf 20.000 hoch. Per Klick und Swipe können die Kunden des Düsseldorfer Wohnungsunternehmens hier beispielsweise Mietbescheinigungen ausdrucken, ihre Mietkontodaten einsehen oder Schäden melden.

Ebenso erfolgreich erweist sich der 2017 gestartete Messengerdienst. Rund 67.000 Useranfragen zu Mietverträgen, Abrechnungen oder Besichtigungsterminen sind bisher via WhatsApp, Threema & Co. eingegangen. Über 150.000 Geschäftsvorfälle konnte die LEG (www.leg-wohnen.de) so schon über Messenger verarbeiten.

„Die digitalen Angebote treffen bei unseren Kunden voll ins Schwarze. Weil sie ihnen Zeit sparen, machen sie das Leben rund ums Wohnen noch einfacher und bequemer“, sagt IT-Bereichsleiter Rolf Hammesfahr. „Diesen Zuspruch sehen wir als Bestätigung unserer Multikanalstrategie.“

Ziel dieser Strategie ist es, jeweils dort erreichbar zu sein, wo die Kunden mit der LEG in Kontakt treten möchten. Während das Wohnungsunternehmen für seine Mieter bis 2016 ausschließlich zu begrenzten Sprechzeiten und per Zuruf über die Hauswarte erreichbar war, folgte im Herbst 2016 eine umfassende Modernisierung der Kundenkommunikation.

Heute ist die LEG auf zahlreichen Wegen teilweise rund um die Uhr erreichbar. Herzstück und Schaltstelle ist der Zentrale Kundenservice. Am Telefon und per E-Mail beantworten ausgebildete Immobilienprofis alle Fragen rund ums Wohnen. Anliegen, die sie nicht persönlich erledigen können, leiten sie direkt an den jeweiligen Verantwortlichen weiter. Für Notfälle und andere Schadensmeldungen ist die Hotline des Reparatur-Services 24/7 erreichbar.

Als weitere Kanäle neben den Digitalangeboten touren zudem Infobusse durch die LEG-Niederlassungen, in denen sich die Kundenbetreuer zu vorangekündigten Terminen den vorgetragenen Wünschen und Anliegen widmen. Zudem sind die Mitarbeiter zu spezifischen Anlässen wie Modernisierungen weiterhin zu persönlichen Sprechzeiten in den Mieterbüros erreichbar. Mietinteressenten stehen außerdem regelmäßige Neumietersprechstunden offen.

Eine Öffnung weiterer Kanäle im Rahmen der LEG-Innovationsoffensive ist nicht ausgeschlossen. Diese Innovationsoffensive umfasst unter anderem eine optimierte Leerwohnungssanierung mittels iPads, Innovationen zu Smart Home sowie den Einsatz Künstlicher Intelligenz als Unterstützung des Zentralen Kundenservices.

Thematisch passende Artikel:

Messengerdienst der LEG ist ein wahrer Vermietungs-Turbo

Die LEG-Digitalkanäle schlagen bei den Mietern des Wohnungsunternehmens ein wie ein Hit. Der vor einem Jahr gestartete Messengerdienst erweist sich dabei als wahrer Vermietungs-Turbo. Mehr als 57.000...

mehr