Zuhause tanken: 1. Hamburger Energietage 2014 präsentieren E-Mobility-Versorgungskonzepte

Hamburg ist eine von acht deutschen „Modellregionen Elektromobilität“. Rund 600 batterie-elektrische Fahrzeuge sind derzeit im Stadtgebiet im Einsatz. Das bedeutet, dass jedes vierte Elektroauto in Deutschland in der Hansestadt zugelassen ist. Das ist verhältnismäßig viel und gleichzeitig relativ wenig angesichts eines Bestands von 730.000 Pkw* in der Hansestadt. (*Quelle Kraftfahrt-Bundesamt (KBA), Stand Januar 2012)


Der Trend ist jedoch unumkehrbar. Batteriesysteme werden leistungsfähiger, die E-Autos bezahlbarer, das Versorgungsnetz dichter. Dabei rückt insbesondere die Wohnungswirtschaft, immer stärker in den Fokus. Denn Elektromobilität erfordert eine flächendeckende Infrastruktur zum Laden der Fahrzeuge. Die aktuell rund 100 öffentlich zugänglichen Stationen zum Schnellladen im Hamburger Stadtgebiet reichen dafür bei weitem nicht. Ladestationen müssen dort errichtet werden, wo über längere Zeit geparkt wird. Der öffentliche Raum eignet sich räumlich und zeitlich nur begrenzt, um die Mobilitätsinfrastruktur für Elektrofahrzeuge vorzuhalten. Erfahrungsgemäß ziehen die Nutzer ohnehin das Laden zu Hause oder am Arbeitsplatz dem Laden an der Straße vor. Der größte Bedarf wird daher zukünftig in privaten und halböffentlichen Parkgaragen gedeckt werden müssen.


Auf den 1. Hamburger Energietagen 2914 werden elektromobile Versorgungskonzepte vorgestellt sowie Planungshilfen für Bauherren, Projektentwickler und Architekten. „Neubau- und Sanierungsprojekte müssen künftig so geplant und realisiert werden, dass die Bewohner unkompliziert von Elektromobilität Gebrauch machen können“, so Florian Hempel, Landesvertreter Norddeutschland & Berlin/Brandenburg vom Bundesverband eMobilität (BEM). Sein Verband gehört zu den Unterstützern der 1. Hamburger Energietage, die mit einer Kongress-Messe am 28. und 29. März 2014 im CCH Hamburg nachhaltiges Bauen/Modernisieren und Energieeffizienz im Immobilienbereich in den Fokus stellen.


Messethemen sind Nachhaltiges Bauen und Modernisieren, Klimatechnik; Wärme-, Lüftungs- und Kältetechnik,Erneuerbare Energien, Energiespeicherung, Elektromobilität, Gebäudeautomation, Haushalts- und Lichttechnik sowie Beratung, u.a. zu Fördermitteln, Finanzierung, Miet- und Wohneigentumsrecht.


Begleitend zur Messe werden Spitzenverbände der Hamburger Immobilien- und Wohnungswirtschaft und führende Unternehmen auf einem Fachkongress im CCH Fragen der Wirtschaftlichkeit energetischer Bau- und Sanierungsmaßnahmen für Wohn- und Gewerbeimmobilien in der Hansestadt diskutieren.


Informationen und Anmeldungen unter www.hamburger-energietage.com

Thematisch passende Artikel:

1. Hamburger Energietage 2014: Nachhaltiges Bauen und Modernisieren

Rund 40 % des deutschen Endenergieverbrauchs und etwa ein Drittel der CO2-Emissionen entfallen auf Immobilien. Das Energiekonzept der Bundesregierung fordert zum Handeln auf: Bis 2020 soll der...

mehr

innogy schreibt Ideenwettbewerb zu Elektromobilität aus: Urbanes Laden – für mehr Lebensqualität in der Stadt

Das Essener Energieunternehmen innogy ruft zu einem bundesweiten Ideenwettbewerb im Bereich Elektromobilität auf. Das Thema lautet „Urbanes Laden – für mehr Lebensqualität“. Der Preis richtet...

mehr
05/2009 Für Elektrofahrzeuge

Stromtankstellen

Auf der Fachmesse „eltefa“ in Stuttgart stellten die Walther-Werke ihre modular bestückbaren Ladestromsäulen vor, die als „Stromtankstellen“ für ein bis vier Elektrofahrzeuge dienen können....

mehr

Testfamilie im Effizienzhaus Plus fährt nun Opel Ampera

Die Testfamilie Welke/Wiechers aus dem Effizienzhaus Plus mit Elektromobilität in Berlin fährt für drei Monate zwei neue Elektroautos von Opel. Rainer Bomba, Staatssekretär im Bundesministerium...

mehr
9/2013 43 Experten unterschiedlicher Wissensgebiete erläutern Rahmenbedingungen

Berliner Handbuch zur Elektromobilität

Wissenschaftler und Praktiker beleuchten im „Berliner Handbuch zur Elektromobilität“ den aktuellen Stand von Entwicklung und Umsetzung dieses Zukunftsthemas. Das interdisziplinäre Nachschlagewerk...

mehr