Moderne Heiztechnik für Wohnungswirtschaft: Energieeffizienz von Immobilien erhöhen

Unter dem Titel „Planungssicher und effizient Mehrfamilienhäuser beheizen“ hat Danfoss eine neue Broschüre herausgebracht. Im Mittelpunkt steht die Energieeffizienz von Immobilien. Denn schon geringe Investitionen wie der Austausch älterer Thermostatventile oder ein hydraulischer Abgleich reduzieren den Energieverbrauch erheblich.


Jeder Immobilienbesitzer oder Verwalter wünscht sich zufriedene Mieter, die sich wohlfühlen. Die meisten Beschwerden von Mietern beziehen sich auf kalte Heizkörper oder lästige Strömungsgeräusche in der Heizungsanlage. Hydraulisch optimal abgeglichene Heizungsanlagen stellen allen Heizkörpern und Heizflächen – unabhängig vom Lastzustand – Heizwasser mit genau passender Temperatur und dem richtigen Differenzdruck zur Verfügung. Geregelte Pumpen, Differenzdruckregler und voreinstellbare Thermostatventile bieten jedem Mieter die gewünschte Wohlfühltemperatur ohne lästige Geräusche.


Und weil hydraulisch abgeglichene Heizungsanlagen bis zu 23 % weniger Energie verbrauchen, wird der hydraulische Abgleich auch staatlich gefördert. So steigern Immobilienbesitzer nicht nur den Wohnkomfort in ihren Liegenschaften sowie die Erfolgschancen für Vermietung und Verkauf, sie erhalten dafür sogar eine finanzielle Unterstützung.


Wärmedämmung von Fassade und Dach kann den Wärmebedarf von Gebäuden so stark reduzieren, dass vorhandene Heizungsanlagen nicht mehr wirtschaftlich zu betreiben sind. Neue Heizungsanlagen müssen zum Teil erneuerbare Energien einschließen und die strengen Hygienevorschriften der TrinwV erfüllen. Seit der Novelle der Trinkwasser-Verordnung sind die Betreiber von Anlagen zur Trinkwassererwärmung für deren Wasserqualität verantwortlich. Dabei stehen Legionellen besonders im Fokus.


Wohnungsstationen mit integriertem Frischwassersystem lassen sich mit allen verfügbaren Energiequellen betreiben. Sie brauchen nur drei statt der üblichen fünf Versorgungleitungen. Weil das Trinkwasser nur bei Bedarf und hygienisch sicher im Durchfluss erwärmt wird, können Warmwasser- und Zirkulationsleitung ebenso entfallen, wie die regelmäßigen Legionellen-Prüfungen, die die TrinkwV für vermieteten Wohnraum vorschreibt. Aber auch für die zentrale Trinkwasser-Erwärmung bietet Danfoss Systeme, die bei optimaler Planung und bestimmungsgemäßem Betrieb Legionellen-Prüfungen bestehen. Mehr Informationen und die Broschüre gibt es unter www.waerme.danfoss.de


Thematisch passende Artikel:

04/2016 Energieeffizienz

Tipps für Trinkwasser und Heizungstechnik

„Planungssicher und effizient Mehrfamilienhäuser beheizen“ heißt eine neue Broschüre von Danfoss. Sie zeigt auf, welche Möglichkeiten Eigentümer und Verwalter kleiner und großer Immobilien...

mehr
03/2010 Danfoss informiert online

Optimierte Heizungsanlage

Drei Viertel des Energieverbrauchs privater Haushalte entfallen auf Heizung und Warmwasserbereitung. Nach Angaben des ZVSHK (Zentralverband Sanitär Heizung Klima) sind bis zu vier Millionen Anlagen...

mehr

Energie, Umwelt, Kosten: Dämmstoff-Spezialist ISOVER informiert mit neuer Broschüre

Angesichts volatiler Energiepreise, Unsicherheiten hinsichtlich zukünftiger Energieformen sowie gestiegener Bau- und Sanierungskosten ist die Modernisierung beziehungsweise der Kauf von...

mehr
1-2/2012

Hydraulischer Abgleich auch bei Einrohrheizungen sinnvoll

Beim hydraulischen Abgleich werden alle Elemente der Heizungsanlage so aufeinander abgestimmt, dass die Heizwärme genau in der erforderlichen Menge dort ankommt, wo sie benötigt wird. Der...

mehr
1-2/2019 Ventilheizkörper

Hydraulischer Abgleich

Für den einfachen hydraulischen Abgleich bei Ventilheizkörpern hat Danfoss den dynamischen Hahnblock RLV-KDV entwickelt. Dieser verfügt über einen im Vorlauf integrierten Differenzdruckregler und...

mehr