Zusammenarbeit auf ein neues Niveau heben

Mit einem digitalen Kollaborationstool für die interne Unternehmenskommunikation lassen sich die Zusammenarbeit von Mitarbeitern und das Wir-Gefühl deutlich steigern. Gerade jetzt in der Corona-Krise ist das ein ungeahnter Mehrwert. Sandra Hendro, Bereichsleiterin Corporate Marketing & Communications bei Aareon, geht auf die Erfahrungen ein, die der IT-Dienstleister mit dieser neuen Art der internen Kommunikation macht.

Dass die Digitalisierung Chancen eröffnet, war schon lange klar: Chancen für die Immobilienwirtschaft durch einfachere Prozesse, mehr Komfort in der Mieter- bzw. Eigentümerbeziehung sowie beispielswiese eine vereinfachte, vorausschauende Wartung. In Zeiten der Corona-Krise wurde der Mehrwert digitaler Lösungen ungleich deutlicher. Unternehmen, die bereits digitalisiert sind, haben es durchweg einfacher in der Fortsetzung ihres Geschäftsbetriebs.

Und wie sieht es in der digitalen Arbeitswelt aus? Homeoffice ist zunehmend zur Regel geworden, digitale Tools für Videokonferenzen zur Selbstverständlichkeit.Aber wie haben Mitarbeiter weiter Transparenz über das, was im Unternehmen geschieht?

Wie erhält man als Mitarbeiter schnell und unkompliziert Einblicke in neue Unternehmensinitiativen, neue Geschäftserfolge, neue Projekte, neue Themen und so weiter. Und wie kann man hier zusammenfinden, sich austauschen, Fragen stellen und Themen vorantreiben?

Aareon hat bereits ein Jahr vor der Corona-Krise ein digitales Kollaborationstool für die gesamte Aareon Gruppe implementiert. Der Mehrwert: Jeder kann schnell und unkompliziert eine Nachricht und ein Foto posten, Fragen stellen, kurze Umfragen durchführen und sich vernetzen. Kommunikation ist somit keine reine Sender-Empfänger-Angelegenheit mehr, sondern ein konstruktiver, transparenter Austausch. Dabei gilt eine bestimmte Kommunikationsetikette, die mit der Implementierung vermittelt wurde. Wichtig für die Akzeptanz im gesamten Unternehmen: Das Management muss in der Nutzung als Vorbild vorangehen und ausgewählte Mitarbeiter übernehmen die Rolle als Botschafter und Multiplikatoren. Wichtig: Den damit verbundenen Wandel in der internen Kommunikation gilt es zu begleiten.

Thematisch in Gruppen gegliedert, die für Strukturen sorgen, liefert dieses Tool gerade jetzt in der Corona-Krise einen ungeahnten Mehrwert. Neben dem Gefühl, nah an den Unternehmensthemen dran zu sein, stellt das digitale Kollaborationstool auch eine Plattform für Mitarbeiteraktionen dar. Dies führt letztlich dazu, dass man in einer Zeit der räumlichen Trennung noch näher zusammenrückt. Die Unternehmenskultur und das Miteinander werden so eindeutig gestärkt. Zudem liefert der konstruktive Austausch gewinnbringende Impulse für das operative Geschäft, die sonst vielleicht nicht transparent geworden wären. Damit werden letztlich die Unternehmensstrategie und der -erfolg zusätzlich unterstützt.

x

Thematisch passende Artikel:

Aareon Kongress 2014 - Kundenbeziehungen im digitalen Zeitalter

Rund 1000 Vertreter der Wohnungs- und Immobilienwirtschaft waren zu Gast auf dem 24. Aareon Kongress. Der größte Branchentreff in Deutschland stand 2014 im Zeichen des digitalen Wandels von Mensch...

mehr
Ausgabe 2014-10 Neu: Aareon Forum 2014

Innovation. Information. Interaktion.

Im Zuge der Digitalisierung und steigenden Anforderungen an die Wohnungsunternehmen wächst auch die Produktwelt von Aareon weiter zum „digitalen Ökosystem“ zusammen. Daher hat Aareon aus dem Wodis...

mehr
Ausgabe 2020-4-5

Was bringt die Plattformökonomie?

Apple, Amazon, Facebook, …– mehr als die Hälfte der zehn wertvollsten Unternehmen weltweit sind Plattformunternehmen. Wie lässt sich das erklären und weshalb bieten Plattformen mehr Chancen als...

mehr

Stabiles Geschäftsjahr und positive Prognose: Aareon bleibt auf der Erfolsspur

Das Mainzer Beratungs- und Systemhaus Aareon (www.aareon.de) verzeichnet ein stabiles Geschäftsjahr 2014. Der Konzern­umsatz konnte leicht um 2,8 % auf 177,7 Mio. € gesteigert werden. Der Anteil...

mehr
Ausgabe 2018-10

Grenzenlos vernetzt

Herr Dr. Alflen, welche Technologie steckt hinter einer solchen integrierten Lösung? Dr. Alflen: Das technische Fundament hierfür ist die digitale Plattform, die zahlreiche Anwendungen vernetzt. Ein...

mehr