WEWOBAU erhält als erste Wohnungsbaugenossenschaft in Sachsen Fördermittel für seniorengerechtes Wohnen

Für den seniorengerechten Umbau ihres Wohngebäudes an der Marienthaler Straße 30-38 hat die WEWOBAU eG Zwickau als erste Wohnungsbaugenossenschaft in Sachsen von der Sächsischen Aufbaubank einen Förderbescheid im Sinne der Richtlinie „Seniorengerecht Umbauen“ des Sächsischen Staatsministeriums des Inneren (RL Seniorengerecht Umbauen-RLSeBau) erhalten.

Ziel der Richtlinie ist es, den Mietwohnungsbestand der steigenden Zahl der Senioren anzupassen. Der Freistaat stellt dafür insgesamt 16 Mio. € in 2018 zur Verfügung.

„Die WEWOBAU ist die erste sächsische Wohnungsgenossenschaft, die den Antrag auf Förderung eingereicht hat. Wir begrüßen die Richtlinie als Ergebnis einer konstruktiven Zusammenarbeit mit dem Sächsischen Staatsministerium des Innern und freuen uns für die WEWOBAU“, so Dr. Axel Viehweger, Vorstand des Verbandes Sächsischer Wohnungsgenossenschaften (VSWG).

Nach der positiven Zusage möchte die WEWOBAU schnellstmöglich mit den geplanten Umbaumaßnahmen beginnen. Entstehen werden 48 seniorengerechte Wohnungen mit ca. 50 m² Wohnfläche, Balkonen und Aufzügen. Darunter befinden sich auch rollstuhlgerechte Wohneinheiten sowie eine integrierte Sozialstation und Gemeinschaftsräume. Die Johanniter werden als Servicepartner mit entsprechenden Angeboten das Projekt unterstützen.

Förderfähig sind maximal 40 % der Maßnahmenkosten in den Wohnungen und maximal 20 % der Kosten für Aufzug, Einbruchschutz, barrierefreier Gebäude- und Wohnungszugang. Die Förderung der WEWOBAU beläuft sich auf 730.000 €.

Kathleen Uhlig und Mike Peters, beide Vorstände der WEWOBAU, erklärten: „Der zunehmende Bevölkerungsrückgang, die damit verbundene Alterung der Gesellschaft, der zu erwartende Pflegenotstand und die abnehmende Finanzkraft werden in den nächsten Jahren vermehrt an Brisanz gewinnen. Diese Veränderungen treffen uns in besonderem Maße. Wir stellen uns deshalb schon jetzt den bevorstehenden Herausforderungen und passen den Wohnraum für unsere Mitglieder an. Wir danken dem Freistaat Sachsen für die Unterstützung bei unserem Umbauprojekt.“

Die Westsächsische Wohn- und Baugenossenschaft eG Zwickau (WEWOBAU) hat ca. 4.200 Mitglieder und verwaltet sowie modernisiert Wohnungen in den Zwickauer Stadtteilen Neuplanitz, Marienthal sowie der Innenstadt. Mit mehr als 60 Jahren Erfahrung bietet sie heute attraktiven Wohnraum und umfassenden Service für Jung und Alt.

Die 210 im Verband Sächsischer Wohnungsgenossenschaften (VSWG) organisierten Wohnungsgenossenschaften sind ein bedeutender Faktor im sächsischen Wohnungsmarkt. Sie bewirtschaften mit insgesamt 270.587 Wohneinheiten 18,1 % des gesamten Mietwohnungsbestandes im Freistaat Sachsen und bieten damit rund einer halben Million Menschen ein zukunftssicheres Zuhause.

Als Unternehmen erwirtschaften sie mit den jährlichen Umsatzerlösen in Höhe von rund 1,2 Mrd. € einen Anteil von ca. 1 % am sächsischen Bruttoinlandsprodukt und sind für rund 2.400 Mitarbeiter sowie 66 Auszubildende und Studenten ein verlässlicher Arbeitgeber und sichern gleichzeitig Aufträge sowie Arbeitsplätze in vielen weiteren Branchen, die die Wohnungswirtschaft flankieren.

Der VSWG hat seinen Sitz im Verbandshaus in Dresden und ist gesetzlicher Prüfungsverband sowie Fach- und Interessenverband für die im Bundesland Sachsen ansässigen Wohnungsgenossenschaften. Zu seinen Aufgaben zählen unter anderem Information, Beratung sowie Aus- und Weiterbildung der Mitglieder. Zudem übernimmt der Verband die gemeinschaftliche Interessenvertretung der Mitglieder in der Öffentlichkeit.
 

Thematisch passende Artikel:

09/2016 Intelligente IT-Infrastruktur

Energieverbrauch um 20% reduziert

Die Vorschriften zur Energieeffizienz treiben die Kosten für Neubauten in die Höhe. Aus diesem Grund suchen auch Genossenschaften nach Möglichkeiten, die scheinbaren Gegen­sätze zwischen...

mehr
11/2013 Sicherheit im Bad

Barrierefreiheit ist gefragt

Auf die demografische Entwicklung und die damit verbundenen zukünftigen Entwick­lungen der Altersstruktur der deutschen Bevölkerung müssen sich alle Vermieter und Eigentümer einstellen. Eine...

mehr

Genossenschaften und BRUNATA-METRONA: Hand in Hand für bezahlbaren Wohnraum

Unter den 34 Einträgen im bundesweiten Verzeichnis des immateriellen Kulturerbes finden sich so unterschiedliche Errungenschaften wie die Flößerei, die Morsetelegrafie oder die Genossenschaftsidee....

mehr
11/2013 Bundesländer im Vergleich

Wohnen im Alter

Aktuelle Schlagzeilen machen die Brisanz der demografischen Entwicklung in Deutschland deutlich: Die Zahl der Senioren steigt rasant, es mangelt an altengerechten, bezahlbaren Wohnungen und immer mehr...

mehr
04/2013 BBU-Preis für Nachhaltigkeit im Wohnungsbau

Ausgezeichnete Genossenschaften

Zweimal Berlin, einmal Prenzlau: Drei Wohnungsgenossenschaften wurden kürzlich mit dem Preis des Verbandes Berlin-Brandenburgischer Wohnungsunternehmen (BBU, www.bbu.de) ausgezeichnet. Das Motto des...

mehr