AKTUELL

Die neue Unternehmensgruppe um KALO, KeepFocus und Qundis ist nicht mehr nur ein klassischer Messdienstleister

BBB-Exklusiv: Partner für klimaintel­ligente Steuerung von Immobilien

Die Digitalisierung erobert die Immobilienwirtschaft – viele Unternehmen suchen nach neuen, passenden Technologielösungen, die ihnen helfen, ihre Ziele – wie beispielsweise den Klimaschutz – schneller, effizienter und vor allem wirtschaftlich umzusetzen. Die Unternehmensgruppe um die KALO, KeepFocus und Qundis zeigt die unzähligen Möglichkeiten, die die Zukunft noch bereithält.

mehr
AKTUELL

KALO, KeepFocus und Qundis: Interview mit Jan-Christoph Maiwaldt, CEO der neuen Führungsgesellschaft

„Nur agile Modelle der Zusammenarbeit können unsere Zukunft sichern“

Der Beginn des Jahres stand für die Hamburger Unternehmensgruppe um die Kalorimeta im Zeichen der Transformation. Nach der strategischen Beteiligung an der PowerPlusCommunications hat die Unternehmensgruppe KeepFocus und – Ende April – Qundis übernommen. Parallel trennte sich die Gruppe vom Contracting-Geschäft der Urbana. Diese neue Aufstellung zeigt die neue Strategie, die Jan-Christoph Maiwaldt, CEO der neuen Führungsgesellschaft, hier erläutert.

mehr
AKTUELLES aus dem BMUB

Leipzig Preis für integrierte Stadtentwicklung in der Ukraine

Spannende Projekte beim ersten Wettbewerb

Um den mit 25.000 € dotierten „Leipzig-Preis zur integrierten Stadtentwicklung in der Ukraine“ hatten sich 95 Projekte aus 42 ukrainischen Städten und Gemeinden beworben.

mehr
AKTUELL

Grundsteinlegung für neues Viertel am Berliner Humboldthafen

Beste Wasserlage

In direkter Wasserlage am Berliner Hauptbahnhof, vis-a-vis vom Hamburger Bahnhof und gegenüber vom Kanzleramt werden jetzt zwei moderne Siebengeschosser nach dem Siegerentwurf des renommierten Architekten Hadi Teherani errichtet.

mehr
BAUEN IM BESTAND

Sanierung

Balkoninstandsetzung im Berliner Hansa-Viertel

Durch umfassende Instandsetzung konnte die Original-Bausubstanz der Loggien an der denkmalgeschützten Wohnanlage im Berliner Hansa-Viertel erhalten werden. Grundlage der Arbeiten bildeten eine Bauwerksuntersuchung und ein darauf basierendes Instandsetzungskonzept.

mehr
AKTUELLES aus dem BMUB

Energieeffiziente Gebäudekühlung

Das Energiekonzept der Bundesregierung fordert bis 2050 einen nahezu klimaneutralen Gebäudebestand. Damit dies gelingt, müssen Maßnahmen zur Steigerung der Energieeffizienz und zum Einsatz erneuerbarer Energien kombiniert werden. Wegen der jahrzehntelangen Nutzungsdauer von Gebäuden und der in ihnen integrierten Gebäudetechniken ist es zudem wichtig, die Nutzung erneuerbarer Energieträger möglichst einfach und wirtschaftlich zu gestalten.

mehr
STADT- UND QUARTIERSENTWICKLUNG

Mitbestimmung der Anwohner bei städtebaulichen Vorhaben garantiert eine hohe Akzeptanz

Der Bürger als Impulsgeber

Eine umfassende Mitbestimmung der Anwohner bei städtebaulichen Vorhaben garantiert eine hohe Akzeptanz und paradoxerweise oft eine Beschleunigung der Maßnahme, da Ängste und Vorbehalte abgebaut werden. In der Folge entfallen Blockadehaltungen oder sogar juristische Bremsen weitgehend. Beispiele aus Heidelberg, Limburg und Bürstadt.

mehr
GEBÄUDETECHNIK

Die Wohnanlage „The Garden Living“ unterscheidet sich vom architektonischen „Einheitsbrei“

Verglaste Aufzüge am einstigen Grenzübergang

Die Wohnanlage „The Garden Living“ in Berlin-Mitte bietet Reihenhäuser mit Gärten, aber auch Penthäuser sowie Miet- und Eigentumswohnungen auf bis zu zehn Etagen. Bei den Aufzügen setzte der Generalunternehmer auf wirtschaftliche Serienmodelle mit einem individualisierten Design.

mehr
BID

Kolumne

Nicht bis zur Wahl warten

„Moment mal!“: Der Vorsitzende der Bundes­arbeitsgemeinschaft Im­­mobilienwirtschaft Deutschland spricht Klartext. Diesmal geht es um bezahlbares Wohnen und Bauen.

mehr
AKTUELL

Klassik und Moderne des Ziegelbaus vereint

Monolithischer Geschossbau am Berliner Schinkelplatz

In prominenter Lage am Schinkelplatz in Berlin sind fünfgeschossige Wohngebäude in monolithischer Ziegelbauweise entstanden. Sie knüpfen an die Bautradition des berühmten Architekten und Namensgebers des Platzes, Karl Friedrich Schinkel (1781–1841), an.

mehr