Hessische Landesregierung stockt Förderprogramm zum barrierefreien Umbau von Wohnungen auf

„Unser Förderprogramm für den barrierefreien Umbau ist sehr gefragt. Daher freut es mich, dass wir dieses Förderprogramm im laufenden Jahr um eine Million Euro aufstocken konnten. Somit stehen insgesamt 3 Mio. € für diese wichtige Maßnahme bereit“, erklärte Wohnungsbauministerin Priska Hinz jetzt in Wiesbaden. „Die Mittel für den barrierefreien Umbau in Privatwohnungen wurden in den zurückliegenden Jahren verdoppelt und seit 2015 stehen jährlich zwei Millionen Euro hierfür zur Verfügung“, ergänzte Hinz.

Aus dem Fördertopf finanziert die Hessische Landesregierung unter anderem den Bau von Rampen, die Beseitigung von Schwellen, den Einbau von Treppenliften und Fahrstühlen sowie den Umbau behindertengerechter Bäder und Küchen. Gefördert werden bis zu 50 % der anfallenden und förderfähigen Kosten bis zu einer Höhe von maximal 12.500 €.

„Eine vermeintlich kleine bauliche Änderung erleichtert Menschen mit Behinderung und auch deren Familien das Leben ungemein. Aufgrund einer immer älter werdenden Gesellschaft ist der barrierefreie Umbau von Wohnungen eine wichtige Zukunftsaufgabe“, so Hinz.

Zuständig für die Beratung und Entgegennahme der Anträge sind die Wohnungsbauförderstellen beim Magistrat der kreisfreien Stadt, beim Magistrat der kreisangehörigen Städte mit mehr als 50.000 Einwohnern oder der Kreisausschuss des Landkreises, in dessen Gebiet das Vorhaben durchgeführt werden soll. „Jeder Mensch möchte gerne in seiner gewohnten Umgebung bleiben. Darum freue ich mich, dass die Förderung des Landes vielen hilft ihr Wohnumfeld nach ihren individuellen Bedürfnissen zu gestalten. Das ist oft auch die Grundlage, um am gesellschaftlichen Leben aktiv teilhaben zu können“, so die Ministerin abschließend.
 

Thematisch passende Artikel:

Erneut 17,9 Mio. € für Bauprojekte zur sozialen Integration im Quartier

„Integration entsteht nur da, wo Menschen aufeinander treffen. Wir wollen den Menschen vor Ort einen attraktiven Rahmen für nachbarschaftliche Projekte bieten und damit allen die aktive Teilnahme am...

mehr

Die Stadt vom Grün her denken – 7,5 Mio. € für grüne Infrastruktur in Hessen

„Die Stärkung des urbanen Grüns durch die Schaffung und Aufwertung grüner Infrastruktur ist ein wichtiges Zukunftsthema. Grün- und Wasserflächen, begrünte Straßen und Plätze sowie Parks und...

mehr

Vitalisierung von Innenstädten und Ortskernen: Wettbewerb „Ab in die Mitte!“ startet mit neuem Motto „Unsere Mischung macht's!“

„Setzen Sie ein Zeichen für Ihre Innenstadt, zeigen Sie uns, wie liebenswert das Zentrum Ihrer Stadt oder Gemeinde ist“, lädt die Hessische Stadtentwicklungsministerin Priska Hinz alle Städte und...

mehr

NRW-Städtebauförderung: Vorfahrt für Quartiere ist der richtige Weg

Das Kabinett des Landes Nordrhein-Westfalen wird in den Jahren 2015 bis 2019 für die Städtebauförderung Gelder in Höhe von 270 Mio. € zur Verfügung stellen. Zudem kündigt NRW-Bauminister...

mehr
04/2016 Schnelles Internet

Brandenburg muss noch besser werden

Um rund 130 % und damit so stark wie in keinem anderen Bundesland ist die Netzabdeckung mit schnellem Internet (>16 Mbit/s) im Land Brandenburg in den letzten fünf Jahren gewachsen. Allerdings liegt...

mehr