BBSR: So werden aus Industriebrachen Produktionsstätten für Kreative

Eine neue Veröffentlichung des Bundesinstituts für Bau-, Stadt- und Raumforschung (BBSR) zeigt, wie brachliegende Industrieareale so hergerichtet werden können, dass sie die Kreativwirtschaft nutzen und beleben kann. Dokumentiert werden 42 Fallbeispiele für die Umnutzung von Industriebrachen. Die Handlungsempfehlungen der Praxishilfe konzentrieren sich sowohl auf bautechnische Aspekte als auch auf Fragen der Wirtschaftlichkeit und rechtlicher Rahmenbedingungen. Die Veröffentlichung richtet sich vor allem an Architekten, Planer, Fachleute in Kommunalverwaltungen sowie Grundstückseigentümer.

Hervorgegangen ist die Praxishilfe aus einem Forschungsprojekt, das bundesweit kreative Produktionsstätten in den Blick nahm und Transformationen der alten Industriekultur untersuchte. Den Forschenden um die Leipziger Architektin Jana Reichenbach-Behnisch gelang es, den Wandel der Arbeits- und Lebenswelten und den Umgang von Bestandsgroßbauten herauszuarbeiten. Die Beispielsammlung bietet einen Ideenfundus, wie die Kreativwirtschaft einstmals industrielle Großbauten neu nutzen kann, ohne dass das Erbe der Industriekultur verloren geht.

Die Forschungsarbeit mit dem Titel „Bauteilkatalog – Niedrigschwellige Instandsetzung brachliegender Industrieareale für die Kreativwirtschaft“ erscheint in der BBSR-Reihe „Zukunft Bauen: Forschung für die Praxis“. Darin präsentiert das Bundesinstitut Erkenntnisse von geförderten Projekten der Forschungsinitiative Zukunft Bau. Das BBSR setzt die Forschungsinitiative für das Bundesbauministerium um. Im Fokus stehen die Wettbewerbsfähigkeit des deutschen Bauwesens und der Wissenszuwachs im Bereich technischer, baukultureller und organisatorischer Innovationen.

Interessierte können die kostenfreie Publikation beim BBSR anfordern (). Eine elektronische Version ist unter www.forschungsinitiative.de abrufbar.

Thematisch passende Artikel:

BBSR-Arbeitshilfe für Planer und Bauherren: Wohnungen für jede Lebensphase

Das Bundesinstitut für Bau-, Stadt- und Raumforschung (BBSR) bietet Architekten, Planern und Bauherren eine Handlungshilfe, mit der sie Wohnungen schnell und kostengünstig altersgerecht umbauen...

mehr
1-2/2018

Tummelplatz für kreative Köpfe

Im Mittelpunkt des Forschungsprojektes stehen zwei bekannte Probleme: der anhaltende Leerstand und Verfall historischer Industrie- und Gewerbebrachen und der zunehmende Mangel an passendem Arbeitsraum...

mehr

BMUB und BBSR fördern Forschungsprojekte im Bauwesen mit 11 Mio. €

Das Bundesbauministerium und das Bundesinstitut für Bau-, Stadt- und Raumforschung (BBSR) starten eine neue Förderrunde für die Forschungsinitiative „Zukunft Bau“. Anträge für...

mehr
9/2013

Fördermittel für die Bauforschung: Zukunft Bau startet Antragsrunde 2013

Die Forschungsinitiative Zukunft Bau fördert auch in diesem Jahr Forschungsprojekte aus dem Bereich des Bauwesens. Die nächste Frist für einzureichende Forschungsanträge ist der 31. Oktober 2013....

mehr

Ideen für die Gebäude von morgen: Neue Website der Forschungsinitiative Zukunft Bau geht online

Bundesumwelt- und Bauministerin Dr. Renate Hendricks hat auf der Baufachmesse Bautec in Berlin den neuen Internetauftritt der Forschungsinitiative Zukunft Bau gestartet. Die Plattform...

mehr