Die neue Unternehmensgruppe um KALO, KeepFocus und Qundis ist nicht mehr nur ein klassischer Messdienstleister

BBB-Exklusiv: Partner für klimaintel­ligente Steuerung von Immobilien

Die Digitalisierung erobert die Immobilienwirtschaft – viele Unternehmen suchen nach neuen, passenden Technologielösungen, die ihnen helfen, ihre Ziele – wie beispielsweise den Klimaschutz – schneller, effizienter und vor allem wirtschaftlich umzusetzen. Die Unternehmensgruppe um die KALO, KeepFocus und Qundis zeigt die unzähligen Möglichkeiten, die die Zukunft noch bereithält. 

Um das volle Potenzial der Digitalisierung auch in der Immobilienwirtschaft auszuschöpfen, hat nicht nur die Politik in den letzten Jahren ihre Klimastrategie immer wieder auf neue Hebel zur weiteren Effizienzhebungen geprüft und überarbeitet. Auch die Bewohner selbst treiben die Digitalisierung im Gebäude voran. Für sie hat Wohnkomfort, Sicherheit oder Wohngesundheit noch nie so einen großen Stellenwert gehabt wie heutzutage. Trotz dieser steigenden Ansprüche an die Immobilie sind die Wohnungsunternehmen aber stets in der Pflicht, Lösungen zu entwickeln, die das Wohnen bezahlbar halten.

Was heißt das für die Immobilienbranche heute in der Praxis? Um wettbewerbsfähig zu bleiben, müssen Unternehmen auch neue Geschäftsfelder erschließen. Die dafür notwendigen Innovationsschritte können aber nicht immer alleine gestemmt werden: Gefragt sind Partnerschaften, die aus bestehendem Dienstleistungs- und Produkt-Know-how heraus neue, intelligente Technologien für die Immobilie entwickeln und in der Lage sind, über das Heute hinauszudenken. Mit Hilfe gemeinsamer Industrie-Standards könnte bereits durch die Ausschöpfung der Synergien und die Schaffung anbieterneutraler Lösungen ein erster Schritt in die richtige Richtung gemacht werden.

Die Grundlage hierfür müssen Offenheit und Interoperabilität – also eine einheitliche, ver­­netzte Infrastruktur – sein, die in der La­­ge ist, rund um das Smart Meter Gateway Zähler, Sensoren, Aktoren und ganze Systeme auch von Drittanbietern einzubinden. In Kombination mit zentralen Datenmanagementsystemen, die weitere Datenquellen erschließen können, bilden sie die Basis für vielfältige Dienstleistungen. So können Daten von Gebäuden, Wohnungen, verbauter Infrastruktur und Nutzern sowie Verbrauchsinformationen und sonstige Messdaten zentral für verschiedenste Szenarien zur Verfügung gestellt werden.

Voraussetzungen hierfür sind jedoch die Kooperationsbereitschaft der etablierten und neuen Anbieter, die Einigung auf Kommunikationsstandards sowie die Sicherstellung von Datenschutz und Datensicherheit über qualifiziertes Datenzugangsmanagement.

Die Hamburger Unternehmensgruppe, be­­stehend aus den Unternehmen Kalo, Keep Focus und Qundis, sowie strategischen Partnern wie die Power Plus Communications, hat diese Notwendigkeit schon früh erkannt und so den Weg für eine klimaintelligenten Steuerung von Immobilien geebnet. Dabei fungiert die Unternehmensgruppe nicht als monolithischer Konzern, sondern vielmehr als Gruppe selbstständig agierender Unternehmen – so wird die Konzentration auf die vielfältigen, individuellen Kundenanforderungen sowie die notwendige Agilität für Neues gewährleistet werden. Auf diese Weise können neue, innovative Dienstleistungen schnell und passgenau entwickelt werden, die die durch die Digitalisierung anspruchsvoller werdenden Kundenanforderungen erfüllen.