Steigende Rohstoffkosten und hohe Investitionen in Ausbildung und Qualifikation: Schindler erhöht die Preise bei Aufzügen

Schindler Deutschland (www.schindler.de) hat die Preise für neue Aufzüge und die Aufzugsmodernisierung um durchschnittlich 6 % erhöht. Die deutsche Konzerntochter des Schweizer Herstellers möchte auf diese Weise seinen hohen Standard an Qualität und Sicherheit halten und gleichzeitig mehr Leistung bieten.

Hintergründe der Preisanpassungen sind hohe Investitionen in die Ausbildung qualifizierter Fachkräfte und gestiegene Rohstoffkosten. „Wir benötigen Experten, um das hohe Maß an Qualität und Sicherheit zu gewährleisten, das unsere Kunden von uns erwarten“, sagt Frank Böhnert, Direktor Neuanlagen und Modernisierung bei Schindler Deutschland. Doch es wird zunehmend schwieriger Fachkräfte zu finden.

Schindler steigert daher nochmals seine seit Jahren hohen Investitionen in Ausbildung und Qualifikation der eigenen Mitarbeiter. Die Rohstoffpreise für Stahl und Metalle wie Kupfer oder Aluminium sind alleine im letzten Jahr um rund 30 % gestiegen und haben die Produktionskosten nach oben getrieben. Auch die letzten Tarifabschlüsse schlagen in den Kosten zu Buche.

Gleichzeitig erweitert Schindler sein Leistungsspektrum durch Innovationen in den Bereichen vernetztes Bauen und zukunftsfähige Mobilität: „Wir investieren stark in die digitale Zukunft des Aufzugs und bieten neue Features und Services an, wie das Schindler Actionboard, mit dem Betreiber ihre Anlagen effizienter betreuen können“, ergänzt Frank Böhnert.

Thematisch passende Artikel:

Auf Wachstumskurs: Schindler kauft Dralle Aufzüge

Schindler Deutschland übernimmt die Firma Dralle Aufzüge aus Bielefeld. Dralle Aufzüge ist ein mittelständisches Unternehmen in Familienbesitz, das seit fast 50 Jahren im deutschen Aufzugsmarkt...

mehr

Aufzugsmodernisierung: Schindler hilft bei Finanzierung

Für die Modernisierung von Aufzügen bietet Schindler (www.schindler.de) neben technischen Lösungen auch eine Finanzierung an. Wohnungseigentümergemeinschaften können ihre Anlage auf diese Weise...

mehr

Schindler: Notfallplan für alle Aufzüge ist Pflicht

Der Gesetzgeber fordert ab dem 1. Juni 2016 für alle Aufzüge einen Notfallplan. Bei Neuanlagen ist das Dokument mit der novellierten Betriebssicherheitsverordnung bereits jetzt verpflichtend, für...

mehr

Personenbefreiung bleibt Betreiberpflicht: Schindler trainiert Feuerwehr im Umgang mit Aufzügen

Die Berliner Feuerwehr- und Rettungsdienst-Akademie hat einen Rahmenvertrag mit dem Aufzugskonzern Schindler (www.schindler.de) abgeschlossen. Bis 2022 bekommen rund 240 Feuerwehrleute jährlich ein...

mehr

Schindler: Schluss mit der Panikmache bei Aufzügen

Deutschlands Aufzüge sind sicher – zu diesem Schluss kommt ein Positionspapier des Verbandes Deutscher Maschinen- und Anlagenbau e.V. (VDMA). Der Fachverband widerspricht damit dem jährlichen...

mehr