„Relevanz – Räume prägen“: Deutscher Architektentag am 27. September in Berlin

Wie beeinflussen sich Urbanität und Demokratie? Wie können wir Städte verdichten, den ländlichen Raum stärken und Lebensqualität schaffen? Welche Verantwortung tragen wir als Gestalter? Und was ist gute Planung eigentlich wert? Unter dem Motto  „Relevanz – Räume prägen“ lädt der Berufsstand der Architekten, Innenarchitekten, Landschaftsarchitekten und Stadtplaner für den 27. September die Protagonisten aus Politik, Wirtschaft, Verbänden, Wissenschaft und Forschung, Kunst und Kultur nach Berlin ein, um zu diskutieren, neue Handlungsspielräume auszuloten und Flagge zu zeigen für eine lebenswerte gebaute Umwelt.

Die Teilnehmer dürfen sich auf ein vielteiliges und inhaltsreiches Programm freuen. Einen philosophischen Blick auf die Arbeit von Architekten und deren gesamtgesellschaftliche Verantwortung wird Prof. Rahel Jaeggi werfen. Eine zweite Grundsatzrede wird der Architekt Reinier de Graaf von Office for Metropolitan Architecture halten. Sieben Verben stehen für sieben Themen-Räume, die in über 30 Panels, Werkstätten und Workshops einen Bogen spannen über Baukultur, Wohnungsbau, Energiewende bis hin zur Digitalisierung.

„Wir wollen uns POSITIONIEREN, denn gemeinsam machen wir Berufspolitik. Es geht um nichts Geringeres als Architektur, Städtebau - und Demokratie. Wir PRÄGEN unsere Lebensräume durch unsere Gestaltung. Das ist Baukultur. Denn die Frage lautet: Wer wollen wir gewesen sein? Wir möchten VERMITTELN, was wir tun und klar sagen, was uns wichtig ist. Ernsthafter Austausch und Offenheit ist die Basis für Qualität. Wir ERWIRTSCHAFTEN unsere Lebensgrundlage und bestehen auf gleiche Chancen am Markt. Im Ausland. Als Frauen. Für Inklusion. Das WEITERBAUEN muss endlich ideenreicher sein dürfen. Und von der Last absurder Bodenpreise befreit werden. Der ländliche Raum kann ebenfalls jede Menge Ideen brauchen. Wir müssen UMDENKEN. Klug bauen. Das Klima schützen. Jetzt. DIGITALISIEREN heißt, die Naturgesetze unseres Alltags neu zu erfinden. Oder? Als Planende sind wir auf jeden Fall dabei,“ so fasst BAK Präsidentin Barbara Ettinger-Brinckmann stellvertretend für den Programmbeirat des Deutschen Architektentags die einzelnen Themenräume zusammen.

Die Veranstaltung ist als Fortbildungsveranstaltung bei den Architektenkammern der Länder anerkannt. Der Eintritt kostet 90 €, für Studenten ermäßigt 25 €. Veranstaltungsort ist das bcc Berlin Congress Center am Alexanderplatz. Teil des Rahmenprogramms sind unter anderem Exkursionen, Ausstellungen, Preisverleihungen sowie das Baukulturkino. Im Anschluss des Deutschen Architektentags findet der Festakt „50 Jahre Bundesarchitektenkammer“ statt.
 
Weitere Informationen und Anmeldung unter www.deutscher-architektentag.de

Thematisch passende Artikel:

Bundesbauministerium und Bundesarchitektenkammer loben Deutschen Architekturpreis 2015 gemeinsam aus

Im Rahmen der diesjährigen BAU unterzeichneten Bundesbauministerin Dr. Barbara Hendricks und die Präsidentin der Bundesarchitektenkammer (www.bak.de), Barbara Ettinger-Brinckmann, eine Vereinbarung...

mehr
04/2010 16./17. April 2010, Essen  

Konvent der Baukultur 2010

Am 16. April 2010 findet im Pact Zollverein in Essen mit dem Konvent 2010 eine Fachtagung mit den Schwerpunkten Bildungsbauten, städtische Freiräume und Verkehrsinfrastrukturen statt. Der Konvent...

mehr

Bundesarchitektenkammer: Wohnungen kostengünstig, aber qualitätvoll und nachhaltig bauen

Die Bundesarchitektenkammer (www.bak.de) hat in ihrer letzten Vorstandssitzung Stellung zur aktuellen Diskussion über Wohnungsbau und fehlenden Wohnraum für Flüchtlinge genommen. Der...

mehr

Deutscher Architekturpreis 2015: Deutschlands beste Baumeister gesucht

Das Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit (BMUB) und die Bundesarchitektenkammer (BAK) haben den Deutschen Architekturpreis 2015 ausgelobt. Ziel ist es, für die...

mehr