Jetzt bewerben beim Fritz-Höger-Preis: Einreichungsphase beginnt am 2. Dezember 2019

Es geht los: Die Einreichungsphase für den „Fritz-Höger-Preis 2020 für Backstein-Architektur“ startet am 2. Dezember 2019. Der international renommierte Architekturpreis wird zum fünften Mal von der Initiative Bauen mit Backstein ausgelobt und erneut vom Bund Deutscher Architekten BDA unterstützt.


Mit dem Fritz-Höger-Preis für Backstein-Architektur prämiert die Initiative Bauen mit Backstein Architekten und Planern, die das Potenzial eines traditionellen Baustoffs zukunftsfähig nutzen. Gesucht werden Objekte mit Gebäudehüllen, die eindrucksvolle Backstein-Architektur zeigen und einen erlebbaren Mehrwert schaffen: ökonomisch, ökologisch, gestalterisch oder funktional. Alle zur Bewerbung notwendigen Informationen gibt es unter www.fritz-hoeger-preis.com.

Mit seiner fünften Auflage ist der Fritz-Höger-Preis für Backstein-Architektur noch ein junger Award, der mit zuletzt mehr als 600 nationalen und internationalen Einreichungen aber eine große Reichweite vorweisen kann. Damit gehört er bereits jetzt zu den größten und relevantesten deutschen und europäischen Architekturpreisen überhaupt.

Die auch in dieser Runde wieder zu erwartende große Zahl an Einreichungen sowie die umfangreiche Organisation der Jury-Tätigkeit machen es notwendig, eine Einreichungsgebühr in Höhe von 189 Euro zu erheben. Wer sich bis Mitte Februar für eine Einreichung entscheidet, kann den vergünstigten Early Bird-Tarif in Höhe von 139 Euro nutzen. Newcomer sind komplett von der Gebühr ausgenommen.

Der mit insgesamt 10.000 Euro dotierte Fritz-Höger-Preis 2020 für Backstein-Architektur wird in den nachfolgenden Kategorien vergeben:

• Einfamilienhaus/Doppelhaushälften
• Wohnungsbau/Geschosswohnungsbau
• Büro- und Gewerbebauten
• Öffentliche Bauten, Freizeit und Sport

Außerdem werden zusätzliche Auszeichnungen vergeben in den Bereichen:

• Energieeffizienz
• Sanierung/Nachhaltigkeit
• Nachwuchs/Newcomer

Eingereicht werden können Projekte, deren Fassade aus Backstein ausgebildet ist und die ab dem 1. Januar 2015 fertiggestellt wurden. Bereits für den Fritz-Höger-Preis 2017 eingereichte Projekte dürfen erneut eingereicht werden, sofern sie nach dem 1. Januar 2015 fertiggestellt und nicht bereits für den Fritz-Höger-Preis 2017 nominiert wurden.

Architekten und Planer können ihre Unterlagen zur Teilnahme zum Einreichungsstart online unter fritz-hoeger-preis.com/entry einreichen. Einsendeschluss ist der 30. April 2020. Die feierliche Preisverleihung findet im Herbst 2020 in Berlin statt.

Thematisch passende Artikel:

2010-09 Auslobung

Der Bund Deutscher Architekten BDA unterstützt den von der Initiative Bauen mit Backstein ausgelobten Fritz-Höger-Preis für Backstein-Architektur 2011. Mit dem Fritz-Höger-Preis werden...

mehr

Mit dem Fritz-Höger-Preis für Backstein-Architektur werden Objekte prämiert, die das architektonische Potenzial des altbewährten Baustoffes Backstein nutzen. Gesucht werden Bauten, deren gesamter...

mehr
Einreichungsfrist noch bis Ende Mai

Die Leidenschaft für den Baustoff Backstein steht beim Fritz-Höger-Preis für Backstein-Architektur (www.fritz-hoeger-preis.com) im Vordergrund. Die Teilnehmenden verbindet dabei nicht nur die...

mehr

Noch 90 Projekte sind im Rennen um eine Auszeichnung beim Fritz-Höger-Preis 2020 für Backstein-Architektur, darunter 19 Anwärter für den Newcomer-Award. Die traditionelle Preisverleihung im...

mehr

Die Einreichungsphase des „Fritz-Höger-Preises 2017 für Backstein-Architektur“ geht ihrem Ende entgegen. Noch bis zum 15. Mai 2017 können Architekten ihre Projekte für den international...

mehr