Neuer Marktbericht des IDV: Berlin braucht dreimal so viel Neubau

„Laut Statistischen Bundesamt hat der Bestand an Wohneinheiten in Berlin im Fünfjahreszeitraum lediglich um 23.000 Einheiten zugenommen. „Finden auf der Angebotsseite keine strukturellen Ausweitungen statt, reicht die aktuelle Neubautätigkeit nicht, um der Nachfrage zu entsprechen“, resümiert Prof. Marco Wölfle, Wissenschaftlicher Leiter des Center for Real Estate Studies in Freiburg in der ersten Ausgabe des neuen IVD-Quartalsberichts, dem „Immobilienwetter Berlin-Brandenburg“. Mit den 15.000 bis 20.000 geplanten neuen Wohneinheiten pro Jahr liegt die Senatsverwaltung am unteren Ende der Bandbreite der Prognoserechnungen. Bedingt durch die Flüchtlingskrise erwartet das CRES die Spitze des Bevölkerungszuwachses im laufenden und im nächsten Jahr und damit einen Bedarf, der eher dem dreifachen Wert entsprechen dürfte.

„Mit dem neuen Marktbericht, der mit Unterstützung unseres wissenschaftlichen Partners in Freiburg entsteht, wollen wir viermal im Jahr einen kritischen Blick auf die Immobilienmärkte und die Wohnungspolitik in der Hauptstadt und den Speckgürtel werfen“, erläutert Dirk Wohltorf, Vorstandsvorsitzender des IVD Berlin-Brandenburg (www.ivd-berlin-brandenburg.de). „Neben einem Hauptthema werden wir über die Mietwetterkarte regelmäßig zum aktuellen kommerziell beworbenen Mietangebot in Berlin berichten.“ Da das Thema Neubau und die Angebotsverknappung durch die starke Zuwanderung aktuell die größte Herausforderung für die Branche darstelle, bot es sich laut Wohldorf an, „die Bedarfsanalyse in den ersten zwei Ausgaben unseres Marktberichtes in den Fokus zu stellen.“

Thematisch passende Artikel:

IVD Berlin-Brandenburg: Bestellerprinzip sorgt für Einbruch bei Mietangeboten

Der IVD Berlin-Brandenburg (www.ivd-berlin-brandenburg.de) hat lange davor gewarnt, nun ist es Gewissheit. Die Einführung des Bestellerprinzips hat in der Hauptstadt zu einem spürbaren Rückgang bei...

mehr

IVD Berlin-Brandenburg: Mietpreisbremse und Bestellerprinzip trüben Stimmung der Immobilienbranche

Die Mitglieder des IVD Berlin-Brandenburg (www.ivd-berlin-brandenburg.de) ziehen für das abgelaufene Geschäftsjahr mehrheitlich ein positives Fazit. Vor allem die Attraktivität der Hauptstadt hat...

mehr

BFW Berlin/Brandenburg: Politische Reglementierungen treiben private Immobilienwirtschaft aus Berlin

Der BFW Landesverband Berlin/Brandenburg hat seinen Jahresbericht 2018 vorgelegt. Den für das Jahr 2017 erhobenen Daten zufolge haben die privaten Wohnungsbauunternehmen und dabei insbesondere die...

mehr

Mr. Lodge verzeichnet im zweiten Quartal mehr Miet- und Verkaufsinteresse

Mr. Lodge (www.mrlodge.de) entwickelt sich in seinen beiden Geschäftsfeldern Vermietung und Verkauf weiter positiv. Das geht aus dem aktuellen Marktbericht hervor, den das Unternehmen quartalsweise...

mehr

Mr. Lodge veröffentlicht Marktbericht: Mehr Verkaufsabsichten, mehr Baugenehmigungen

Der starke Preisanstieg bei Wohnimmobilien führt nach Beobachtungen von Mr. Lodge verstärkt zu Verkaufsabsichten bei Kapitalanlegern. „Wir verzeichnen ein erhöhtes Interesse bei...

mehr