Energie

Energie­verbräuche erfassen

Fallbeispiele zeigen: Energieeffizienz ist nicht nur gut für die Umwelt, sondern auch für die Finanzen. Basis jeden profitablen Energiemanagements ist jedoch eine ebenso wirtschaftliche Verbrauchsdatenerfassung.

Am schnellsten amortisieren sich Maßnahmen zur Energieeffizienz, wenn das Verbrauchsverhalten überprüft und sinnvoll angepasst wird. Das ist auch zentrales Ziel des Energiemanagementsystems (EnMS) DIN EN ISO 50001. Es bietet für Liegenschaften jeder Größenordnung praktikable Mechanismen zur Optimierung der Energieverbräuche und stellt weltweit einen vergleichbaren Bewertungsmaßstab her. Herzstück des EnMS ist ein kontinuierlicher Verbesserungsprozess, der aus den Phasen „Planen, Umsetzen, Kontrollieren, Handeln“ besteht. Für die Phasen „Planen“ und „Kontrollieren“ sieht das EnMS das Messen von...

Thematisch passende Artikel:

Ausgabe 7/8/2010 Energiemanagement

Monitoring und Controlling

Die GFR (Gesellschaft für Regelungstechnik und Energieeinsparung mbH) präsentiert ihr neues webbasiertes Energiemanagementsystem WEBencon. Das System wurde besonders für Besitzer großer und/oder...

mehr
Ausgabe 09/2017 Energie

Transparenz bei Ertragsdaten und Energieverbräuchen

Bei der Fülle von Daten und Informationen, die die heutige Anlagentechnik bietet, ist es eine Herausforderung, einen klaren Kopf behalten. Der Nutzer muss etliche Apps, Webseiten oder Displays und...

mehr
Ausgabe 03/2012 Energiebilanz  

Verbrauchsbasierte Erfassung spart Energie

Geringer als erwartet wird in diesem Jahr laut der Arbeitsgemeinschaft Energiebilanzen e.V. die gesamtwirtschaftliche Energieeffizienz ausfallen. Lediglich die privaten Haushalte konnte ihrer...

mehr

ista und DIW Berlin entwickeln „Wärmemonitor Deutschland“

Der Energiedienstleister ista und das Deutsche Institut für Wirtschaftsforschung (DIW Berlin) entwickeln gemeinsam den neuen „Wärmemonitor Deutschland“. Ab Herbst 2014 soll dieses Monitoring mehr...

mehr