Fermacell: Holzbautage im November

Um Trockenestriche und neue Normen im Holzbau geht es bei den Fermacell-Holzbautagen, die am 9. und 10. November 2017 im Informations-Zentrum in Bad Grund stattfinden. Architekten, Ingenieure sowie Unternehmer und Führungskräfte aus Zimmerei- und Holzbaubetrieben profitieren dabei von  Vorträgen, die die besonderen Vorzüge von Trockenestrich als Garant für den modernen und effizienten Holzbau vorstellen. Weitere Schwerpunkte sind die neue Brandschutznorm im Holzbau sowie neue Erkenntnisse zu VOC`s im Holzbau.

Der Bau boomt, die Auftragsbücher sind voll, kurzfristige Handwerkertermine sind derzeit kaum zu bekommen. Viele Kunden warten daher nicht nur ungeduldig auf die Fertigstellung von Modernisierungsmaßnahmen, sondern auch auf den Einzug ins neue Haus. Der hohe Vorfertigungsgrad von Holzhäusern und die schnelle Montage auf der Baustelle – und dies sind wichtige Vorzüge gegenüber dem Massivbau – könnten eine schnelle Nutzung der Immobilie ermöglichen.

Verzögert wird der Einzug jedoch häufig durch den Einbau von Nassestrich. Lange Trocknungszeiten stehen dabei einer zügigen Fertigstellung im Weg. Trockenestriche punkten hier mit Argumenten wie trockener Einbau ohne Feuchteeintrag sowie wirtschaftlicher und schneller Verarbeitung. Dabei sind Eigenschaften wie hohe Belastbarkeit durchaus mit herkömmlichen, massiven Estrichen vergleichbar. Grund für Fermacell, das Thema Estrich im Holzbau in den Mittelpunkt der diesjährigen Holzbautage zu stellen.

Die Teilnehmerzahl ist begrenzt. Anmeldung ab dem 6. August 2017 unter www.fermacell.de. Hier kann auch das Programm heruntergeladen werden. Die Gebühr von 104 € pro Person beinhaltet beide Veranstaltungstage, eine Einzelübernachtung, Bewirtung sowie die Tagungsunterlagen und das Rahmenprogramm. Der Kongress wird von den Architektenkammern verschiedener Länder als Fortbildungsveranstaltung anerkannt. Alle Teilnehmer erhalten eine Seminarbestätigung.