Intelligente Zähler – einfach nachrüstbar

Smart Metering mit KNX-Modulen macht Gebäudeautomation wirtschaftlich. Die Steuerung erfolgt über das Internet.

Seit dem 1. Januar 2010 ist die intelligente Verbrauchsmengenerfassung – das Smart Mete­­ring – auch in Deutschland unter be­­stimmten Voraussetzungen verpflichtend. Das steht im Energiewirtschaftsgesetz. In der Praxis wird das damit verbundene Potenzial an möglichen Energieeinsparungen bislang jedoch nur unzureichend ausgenutzt. Und dies, obwohl in vielen Liegenschaften die Aufrüstung durch entsprechend „smarte“ Wasser-, Wärme- und Kältemengenzähler mit KNX-Technologie oft vergleichsweise einfach umsetzbar ist.

Gut Ding will Weile haben - auch und gerade im Wechselspiel zwischen europäischen...

Mehr erfahren Sie in der Heftausgabe. Jetzt bestellen!

Thematisch passende Artikel:

Digitalisierungsgesetz fördert Smart Metering

Der Smart Meter Rollout in Deutschland beginnt. Seit vielen Jahren wird das Thema Smart Meter vornehmlich in der Energiewirtschaft anhand verschiedener Pilotprojekte getestet, in der...

mehr
06/2012 Verbrauchsmessung

Smart Metering

Smart Metering als Schnittstelle zu Smart Homes und Smart Grids ist ein wichtiges Element zur Optimierung und Modernisierung der Energieversorgungssysteme. Al­­lerdings entwickelt sich der Markt in...

mehr
12/2015 Cloudbasierte Datenmessung

Energieverbrauch im Griff

QUNDIS bietet ein High-End-System zur Zählerfernauslesung sowie eine cloudbasierte Smart Metering Plattform an. Bestehende Q AMR-Lösungen können jetzt mit der Smart Metering Plattform Q SMP und...

mehr
10/2017 IoT-Lösung verbindet mit Sensoren ausgestattete Objekte mit dem Internet und macht die Daten nutzbar

Smartes Netzwerk für die Wohnungswirtschaft

Während Industrie und Logistik ihre Prozesse schon länger mit vernetzten Gegenständen automatisieren, ist das „Internet of Things“ (IoT) mittlerweile auch in der Immobilienwirtschaft aktuell. Der...

mehr
1-2/2017 Mieterstrom

Mengenerfassung und -verteilung über Smart Metering

Die bisher schwierige Umsetzung von Mieterstrommodellen wegen der unterschiedlichen Marktrollen von Mieter, Vermieter und Energieversorger sowie der nötigen Transparenz bei der Abrechnung der...

mehr