Smart Metering

Den Stromverbrauch intelligenter messen

Der Smart Meter Rollout in Deutschland beginnt. Obwohl vornehmlich die Energiewirtschaft betroffen ist, ergeben sich auch Auswirkungen auf die Wohnungswirtschaft. Was auf die Branche zukommt und was das mit dem Submetering zu tun hat, wird im Folgenden erläutert.

Seit vielen Jahren wird Smart Metering hauptsächlich von der Energiewirtschaft anhand verschiedener Pilotprojekte getestet, in der Wohnungswirtschaft zumeist nur diskutiert. Ein flächendeckender Rollout in Deutschland scheiterte bislang. Um die EU-Vorgaben umsetzen zu können, hat der Gesetzgeber nun reagiert: Am 2. September 2016 ist das Gesetz zur Digitalisierung der Energiewende (Digitalisierungsgesetz), das den Smart Meter Rollout regelt, in Kraft getreten.

Smart Meter sollen die Transparenz über den eigenen Energieverbrauch erhöhen, Einsparpotenziale aufzeigen und die Verbraucher über...

Mehr erfahren Sie in der Heftausgabe. Jetzt bestellen!

Thematisch passende Artikel:

Digitalisierungsgesetz fördert Smart Metering

Der Smart Meter Rollout in Deutschland beginnt. Seit vielen Jahren wird das Thema Smart Meter vornehmlich in der Energiewirtschaft anhand verschiedener Pilotprojekte getestet, in der...

mehr

KALORIMETA beteiligt sich an Smart Meter Gateway-Hersteller PPC

Die KALORIMETA AG & Co. KG (KALO) beteiligt sich an der Power Plus Communications AG (PPC), dem Technologieunternehmen und Hersteller von Smart Meter Gateways. Der Einstieg wurde gemeinsam mit...

mehr
12/2015 Cloudbasierte Datenmessung

Energieverbrauch im Griff

QUNDIS bietet ein High-End-System zur Zählerfernauslesung sowie eine cloudbasierte Smart Metering Plattform an. Bestehende Q AMR-Lösungen können jetzt mit der Smart Metering Plattform Q SMP und...

mehr

KALO bündelt Kompetenzen am Kernstandort – Aus Drei wird Eins

„Einfach persönlicher“ – nach diesem Grundsatz ist die KALORIMETA AG und Co. KG (KALO) seit über 60 Jahren für die Wohnungswirtschaft im Einsatz. Aus langer Historie herausgewachsen, ist...

mehr

Kalo: Neue Wertschöpfungsketten für innovative Dienstleistungen in der Immobilienwirtschaft

Der Digitalisierungs- und Automatisierungsgrad der immobilien- und energiewirtschaftlichen Prozesse steigt. Grundlage hierfür werden eine immer intelligentere, stärker vernetzte Infrastruktur in den...

mehr